Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Vollgas
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

Kolumne 53
Ungereimtheiten in Adventure-Perlen
Part VII
- Vollgas -
27.04.2017


'Thimbleweed Park'
Review
30.03.2017


'Zak McKracken and the Alien Mindbenders'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
15.03.2017


'Maniac Mansion'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
03.03.2017

ältere Artikel

(Zu) lang ist's her
Retro-Kolumne über Spieleklassiker aller Plattformen
(bislang 12 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'Syberia II'
Kostenlos
bei EAs 'Origin'
07.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: House of Tales
Vertrieb: Anaconda
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win 2000/XP/Vista / Prozessor 1,3 GHz / 256 MB RAM (XP) & 512 MB RAM (VISTA) / 128 MB 3D-Grafikkarte / ab 1,5 GB Festplatte
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Offizielle Webseite: www.overclocked-game.de
Die Entwickler von 'House of Tales' haben bereits mit dem indirekten Vorgänger 'The Moment of Silence' eindrucksvoll gezeigt, wie ein Edel-Adventurespiel auszusehen hat. Nebst spannender Story, herausragender Cut-Scenes, beispiellos professioneller Sprachausgabe und bemerkenswert gut ausgearbeiteten Charakteren sicherten sie sich einen Platz auf dem Thron der „ernsteren“ Abenteuer. 'Overclocked' versucht nun an diesen Erfolg anzuknüpfen und schickt den Spieler dieses Mal an die Seite eines Armee-Psychiaters.
Dave McNamara hat derzeit genug eigene Probleme. Die Frau hadert mit der Entscheidung einer Trennung und er selbst ringt mit schlimmen Albträumen. Leider sind das keine Gründe, um nicht zur Arbeit zu erscheinen. Denn die lockt mit einer neuen Herausforderung: Gleich fünf Teenager wurden völlig verstört und nackt in New York aufgefunden. Keiner von ihnen lässt sich auch nur einen zusammenhängenden Satz entlocken. Das ist die perfekte Gelegenheit für Dave, seine umstrittene Behandlungsmethode auszuprobieren, bei dem sich die Betroffenen vom letzten Moment des Schicksalsschlages bis zur eigentlichen Ursache rückwärts vorarbeiten. Doch kaum ist er von Washington angereist, ist man über seinen Besuch in der Nervenheilanstalt wenig begeistert. Niemand scheint der Arbeit des jungen Psychiaters zu trauen. Der lässt sich aber nicht unterkriegen und beginnt mit seiner Therapie an den fünf Teenies. Anfangs noch sehr wortkarg offenbaren diese mehr und mehr die Hintergründe, die sie so verstören ließ. Dabei schlüpft der Spieler direkt in die Haut der Befragten und erlebt, an ihrer Seite, alles noch einmal mit. Dummerweise bekommt Dave Schwierigkeiten je mehr er mit seiner Arbeit vorankommt. Irgendjemand scheint das Schicksal der fünf jungen Menschen vertuschen zu wollen …
Protagonisten mit Charakter
Wie bereits bei 'The Moment of Silence' hat sich Entwicklerboss Martin Ganteföhr und sein engagiertes Team nicht nur ausschließlich auf die überaus spannende Handlung konzentriert, sondern auch der Hauptperson viel Leben eingehaucht. Denn Dave McNamaras Probleme sind ein nicht unwesentlicher Bestandteil des Abenteuerspiels. Die Sorge um eine mögliche Scheidung von seiner Frau wurde so menschlich dargestellt, dass man beinahe Mitleid mit dem jungen Seelenklempner hat. Garniert von der durch und durch professionellen Sprachausgabe entsteht ein äußerst glaubhafter Protagonist – mit der deutschen Stimme des Hollywood-Schauspielers Tom Cruise. Diese Qualität durchzieht das komplette Spiel. Da kristallisiert sich schnell die Arbeit für die Wahl der Sprecher heraus, die bis ins Detail geplant scheint. Jede Stimme passt einfach wie die Faust aufs Auge zu den einzelnen Charakteren ist von professionellem Schlag.
Simpleres Kommandieren
Bereits in den Vorprodukten konnte man im Grunde nichts Negatives zur Steuerung der 'House of Tales'-Adventures schreiben. Dieses Phänomen hat man in 'Overclocked' nicht nur beibehalten, sondern zudem noch entscheidend verbessert. Die rechte Maustaste ist aus diesem Grund völlig nutzlos und man steuert Dave vollständig mit der linken Nagertaste. Klickt man auf ein Objekt, erscheinen sofort alle möglichen Aktionen als animierte Minigrafiken. Man muss lediglich nur noch das Gewünschte auswählen. Damit entfallen von vornherein unsinnige Aktionen. Selbes gilt für das Benutzen von Gegenständen: Das Programm lässt nämlich ausschließlich von den Entwicklern eingebaute Aktionen zu. Alles andere wird schlichtweg ignoriert und gar nicht erst ausgeführt. Das erleichtert natürlich das Rätseln immens. Untermalt wird dies zusätzlich durch die wenigen Gegenstände, die sich im Laufe des Spieles in den Taschen der einzelnen Personen befinden. Richtige Kopfnüsse gibt es daher keine. Alle Hindernisse lassen sich oft mit nur wenig Nachdenken überwinden und besitzen einen niedrigen Schwierigkeitsgrad. Und da man außerdem noch sämtliche Hotspots mit der Taste „X“ kenntlich machen kann, sollte das Abenteuer für Einsteiger in das Genre kein Problem darstellen. Auch wenn man das sicherlich als Nachteil empfinden kann, dankt man es den Entwicklern aber spätestens an der ersten spannenden Stelle. Da möchte man einfach keine exorbitanten Knobeleien lösen müssen, sondern möchte vorankommen und die Hintergründe dessen aufdecken. Denn was die theatralische Story angeht, schwimmt 'Overclocked', in Bezug auf sämtliche jemals veröffentlichen Adventure in diesem Genre, konsequent ganz vorne mit.
Vorgerendert oder Echtzeit?
Das Grafikgerüst von 'Overclocked' ist wiederum ein zweischneidiges Schwert. Einerseits sehen die Locations wahrlich großartig aus und täuschen aufgrund der zahlreichen Kameraschwenks in der Spieloptik dem Spieler vor, es handle sich um echtzeitberechnete Räumlichkeiten. Trotzdem ist praktisch alles, außer den Personen, komplett vorgerendert, was sehr gut rüberkommt. Andererseits fallen die Echtzeit-Charaktere negativ auf: Sie passen sich zwar wunderbar in die Orte ein, doch wie schon bei 'The Moment of Silence' sind die zu undetailliert und bekamen kaum Animationen spendiert. Nichtsdestotrotz erfüllen sie natürlich ihren Zweck und mindern das gelungene Erlebnis des Abenteuers keineswegs. Ebenso wie im Vorgängerprodukt hat man wieder die Jungs von 'The Light Works' verpflichten können, die effektreichen Zwischensequenzen zu animieren. Die kommen wahrlich hervorragend zur Geltung und untermalen besondere Spielabschnitte absolut professionell im Kinoflair. Apropos „Kinoflair“: Der gelungene Soundtrack ist in diesem Punkt absolut gleichauf. Nicht ungenannt bleiben sollten aber auch die zahlreichen echtzeitberechneten Effekte. Anwender mit einer halbwegs vernünftigen DirectX9-Grafikkarte kommen nämlich nicht nur in den Genuss der wichtigen Kantenglättung oder speziellen Texturfiltern, sondern auch edlen Schatten und ansehnlichen Spiegeleffekten.
Filmreifes Erlebnis!
Der Plot und die Charaktere in 'Overclocked' sind wunderbar ausgearbeitet und sorgen für eine Unterhaltung, die man sonst nur in spannenden Blockbuster-Movies geboten bekommt. Untermalt von der brillanten Akustik in Wort und Melodie entsteht eine packende Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Aber leider sind auch einige Schwachstellen zu finden: So wird die Story am Ende nur unbefriedigend aufgelöst, vor allem wenn man dabei an die hervorragende Einleitung denkt. Außerdem hätte das grafische Gerüst der Charaktere ruhig zeitgemäßer ausfallen können. Trotzdem hat 'House of Tales' einmal mehr den Titel erfolgreich verteidigt, die besten "ernsten" Adventures zu entwickeln. Wer das 16. Lebensjahr erreicht hat, sollte sich unbedingt an die Fersen von Dave McNamara heften! Nach 'The Moment of Silence' ist 'Overclocked' nämlich erneut ganz großes (PC-)Kino!

[ 04.11.2007 ]

Kommentare

Lamar: Also ix gegen das Spiel, es ist ein sehr gutes Adventure, aber die langen Gesprächs Phasen im Spiel gehen einem schon gewaltig auf die Nüsse. Da wird ja bals mehr gequatscht, als das man Sachen kombinieren oder Rätseln kann.

Aber ich freue mich schon tierisch auf ANKH 3 und Geheimakte Tunguska 2 :-))
(04.11.2007, 22:14 Uhr)

AdventureFreak: Das Spiele hat eine tolle Story,
jedoch sind die Rätsel, aufgrund von den ständigen "ich könnte dies und das machen" Tipps zu einfach.
Auch war ich von der Spiellänge etwas enttäuscht.
(04.11.2007, 22:39 Uhr)

Magnum: Endlich mal ein wirklich gutes Adventure für Erwachsene.
Spannend vom Anfang bis zum Ende.
Wie die Vorredner schon erwähnten relativ leicht zugänglich und dadurch eigentlich viel zu einfach, allerdings
wurden hier die Prioritäten von den Entwicklern mehr auf eine tolle Story gelegt, die man unbedingt weiter spielen möchte.
Mir hat’s super gefallen.
(05.11.2007, 21:41 Uhr)

Oma 49: Sehr interessante Storry. Ok viel Gerede aber
trotzdem fesselnd. Mir hat das Spiel sehr gut gefallen.
(08.06.2008, 21:06 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex