Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Full Throttle RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park
What Remains of Edith Finch

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

Kolumne 55
(Zu) lang ist's her
Part XIV
08.10.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
31.07.2017


Kolumne 54
(Zu) lang ist's her
Part XIII
14.06.2017


'Full Throttle
Remastered'
Review
23.05.2017

ältere Artikel

(Zu) lang ist's her
Retro-Kolumne über Spieleklassiker aller Plattformen
(bislang 14 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte 2'
iOS-Version
(3,49€)
Android-Version
(2,99€)
[1,89 GByte]
23.09.2017


'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: Future Games
Vertrieb: Anaconda
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win 2000/XP/Vista / Prozessor 1,5 GHz / 512 MB RAM / 256 MB 3D-Grafikkarte / ca. 4 GB Festplatte
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Offizielle Webseite: www.reprobates-game.de
Erst 'Black Mirror', dann 'Nibiru' und nun 'Reprobates': 'Future Games' ist zurück und schickt den Spieler dieses Mal nicht in ein Schloss oder in einen verstaubten Nazi-Tunnel, sondern auf eine mysteriöse Insel im Stil der Fernsehserie 'Lost'. Das Vorprodukt 'Nibiru' spaltete die Gemeinde in zwei Lager: Die Einen verfluchten das Adventure, die Anderen fanden es zwar nicht so gut wie 'Black Mirror', nahmen die Herausforderung aber dennoch an. Wie sieht’s nun mit dem neusten Werk der Schmiede aus?
Autofahren kann gefährlich sein: Da hat man einmal nicht aufgepasst und schon hat man eine Schramme an der Tür. Was bei geringen Geschwindigkeiten nur Lackkratzer verursacht, kann bei richtig Zunder, wie jedermann weiß, sogar lebensgefährlich sein. So ergeht es auch Adam Raichl. Der ist gerade mit seinem Auto unterwegs, als er in einen heftigen Crash verwickelt wird, den er unmöglich überlebt haben kann. Dennoch wacht er unverletzt in einem Wohncontainer auf einer Insel, irgendwo im Nirgendwo, auf. Wie kann er das überlebt haben? Aber noch viel wichtiger erscheint die Frage: Wie kommt er auf diese Insel? Nach ersten Erkundungen stellt er fest, dass er nicht der einzige Mensch auf dem Fleckchen Erde ist. Ein knappes Dutzend weitere Wohncontainer stehen in unmittelbarer Nähe. Fast alle ebenfalls mit menschlichem Inhalt, der wie Adam keinerlei Ahnung hat, wie und warum er dort gelandet ist. Die Spitze des Eisberges ist allerdings die Tatsache, dass jeder kurz vor seinem Tode gestanden zu haben und zudem sogar unterschiedlichen Epochen anzugehören scheint. Ist die Insel der Zwischenstopp zum Himmel, zur Hölle oder steckt etwas anderes dahinter? Eben das obliegt nun dem interessierten Abenteurer in Euch herauszufinden.
Außen Top …
Bereits mit den beiden indirekten Prequels konnten die Grafiker der Schmiede zeigen, was in Ihnen steckt. Diese Leistung sieht man auch in 'Reprobates'. Optisches Highlight sind jedoch nicht die Idyllen der Insel, sondern die verschiedenen Traumsequenzen, die den Spieler an höchst mysteriöse Orte schicken, die einfach zum Erkunden einladen. Die Insel selbst ist abwechslungsreich, doch grafisch bietet sie weniger Höhepunkte. Damit die einzelnen Tage dort aber optisch nicht ganz so langweilig werden, ändern sich die Perspektiven der einzelnen Locations von Tag zu Tag. Das hat natürlich auch den Nachteil, dass man sich stets neu orientieren muss. Denn der ein oder andere Ort sieht aus einem anderen Blickwinkel völlig anders aus. Besonderer Augenschmaus sind die Wolkenanimationen in den vorgerenderten Screens und die Unterstützung sämtlicher Shader-Modelle bis 3.0. Vor allem mit letzterer Wahl sehen die Charaktere optisch äußerst ansprechend aus. Doch das verpufft zum Teil durch die etwas schwachen Animationen.
Die akustische Welt von 'Reprobates' ist fast so mysteriös wie die Insel selbst. Wäre nicht kurz dem Schreiben dieses Tests ein Patch erschienen, hätten wir zur Sprachausgabe keinerlei Kommentar abgeben können, da ein fieser Bug verhinderte, dass auch nur ein Satz vollständig ausgesprochen wurde. Da haben die Mannen bei weitem zu wenig getestet. Auch die schwankende Performance hätte beim Beta-Testen eigentlich auffallen müssen. Nach der Impfung war die Leistung der Sprecher dann aber wiederum ausgesprochen gut, doch das haben wir auch nicht anders von 'dtp/Anaconda' erwartet. Leider vernimmt man von der gelungenen Sprachausgabe viel zu wenig. Denn auch wenn die Insel viele Fragen aufwirft, sind die Gespräche mit den Mitleidenden äußerst oberflächlich und gehen oft nicht auf das Mysterium ein, das alle erdulden müssen. Vor allem wenn man die Zahl der Personen in Relation mit dem gesprochenen Wort sieht, sind das schlichtweg zu wenig Dialoge – und das kostet, gerade bei so einem Titel, wichtige Atmosphäre. Schlimm ist nur, dass der Protagonist gerade dann übermäßig labern muss, wenn im Hintergrund die Uhr tickt. Bei einigen zeitkritischen Rätseln werkelt die nämlich munter weiter, während Adam erst einmal seine Lebensgeschichte an den Mann bzw. die Frau bringen muss.
… innen etwas geflopt
Die ersten Spielstunden sind für diese tolle Story ungemein mager. Die Rätselkost erstreckt sich auf das Einsammeln von Stöcken, Steinen und trockenem Gras, das sich im Grunde jeden Tag aufs Neue wiederholt. Selten haben wir einen Titel gespielt, bei dem wir derart oft immer die gleichen drei Gegenstände benutzen mussten. Klar, dass auf so einer einsamen Insel nicht viel zu holen ist, doch hätte man hier Abhilfe schaffen können, wenn den Anfang gekürzt hätte. Zudem spielt sich das Adventure unwahrscheinlich träge. Mittels Doppelklick bekommt man Adam zwar zum Spurten, doch geht das auf eine neue, völlig unsinnige Energieleiste, die seine Erschöpfung symbolisiert. Ist die aufgebraucht, muss Adam essen und trinken, sonst kann er sich nur noch im Schritttempo bewegen und des Weiteren keinerlei sonstige anstrengende Tätigkeiten mehr ausüben. Doch, es gibt ja noch den Doppelklick auf den Ausgang. Leider haben den die Entwickler auch verpatzt: Denn beim zweifachen Klick zum schnellen Verlassen des Bildschirmes lässt es sich Adam nicht nehmen, noch drei, vier Schritte zu laufen, bevor der Screen wechselt – und ist der Wechsel dann erfolgt, muss man erneut drei, vier Schritte warten, bis man den Guten wieder mit der Maus kommandieren kann. Das klingt vielleicht bei wenigen Raumwechseln nicht weiter tragisch, aber aufgrund der Tatsache, dass man ständig hin- und hergescheucht wird, fällt das extrem ins Gewicht. Untermalt wird das dann auch noch von dieser enormen Linearität. Verlässt man deren Pfade kann es sogar passieren, dass man sich verdutzt am Kapitelbeginn wieder findet.
Leider sind wir mit dem Meckern noch nicht durch: Ein weiterer Gräuel sind nämlich die viel zu kleinen Hotspots. Das betrifft auch die Ausgänge. Denn der "Verlassen-Bereich" einer Location wird ebenso nur als anklickbarer Punkt hinterlegt und nicht etwa für den gesamten Bereich. Hier schafft zwar die Taste "E" Abhilfe, die alle Ausgänge anzeigt, was auch, aufgrund der täglichen Perspektivwechsel, dringend benötigt wird, doch wurde diese Funktion für die Gegenstände leider vergessen. So kommt es auch vor, dass man im Wald ein Objekt aufhebt, das grafisch noch nicht einmal ersichtlich ist und nur für drei Pixel der Location angezeigt wird. Aber die Trips auf der Insel selbst sind ohnehin die größte Schwäche des Adventures. Die Traumsequenzen hingegen schaffen Atmosphäre, wenn auch dort kleine Mini-Geschicklichkeitsspielchen das Bild leicht trüben. Positiv sei denen aber angelastet, dass sie nicht schwer sind und im schlimmsten Fall nach drei Versuchen erledigt sein sollten.

Schade, schade, schade: Als Fans der ersten beiden Spiele haben wir uns richtig auf den neuesten Titel von 'Future Games' gefreut und man hat uns beinahe völlig enttäuscht. Die schwachen Rätsel, das Pixel-Hunting aufgrund der unmöglich kleinen Hotspots, die zusätzlich noch nicht einmal mit einer Taste angezeigt werden können und die extrem lineare, langatmige Spielweise. 'Reprobates' hat leider nur wenige Punkte, die uns ermutigt haben, bis zum Ende durchzuhalten: Da wäre zum Einen die äußerst interessante Story, bei man wissen möchte, was hinter all dem steckt. Zum Zweiten waren die Traumsequenzen sehr spannend inszeniert und zu guter letzt ist auch das sehr ansehnliche Drumherum wie auch die Leistung der Sprecher keinesfalls einer schlechten Kritik würdig. Leider kann unser Fazit zusammenfassend nur lauten: 'Black Mirror' war spitze, 'Nibiru' war gut, doch 'Reprobates' ist gerade noch ein befriedigendes Erlebnis geworden. Schade!!!

[ 13.10.2007 ]

Kommentare

BruderVerdruss: Um es mit Goethes Dr. Faust zu sagen:
"Da steh' ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor."
Soll ich mich in die Gefahr begeben -trotz massiver Kritik- dieses Spiel zu kaufen und mich danach möglicherweise masslos darüber zu ärgern; oder soll ich darauf hoffen dass die angesprochenen Mängel durch die Story (und das sonstige drumherum) aufgefangen werden und das Ganze doch noch Spass machen könnte?
Eine schwere Entscheidung angesichts dessen, was schon bei NiBiRu alles in die Hose ging.
Es wird wohl aufs Abwarten hinauslaufen.....
(13.10.2007, 19:06 Uhr)

Lamar: jooooo das ist mit den neuen Adventuren so eine Sache. Ich hatte Ärger mit EVERLIGHT, mußte extra ne neue Grafik Karte kaufen.

Aber Simon 4 ist absolut genial gelaufen und hat genau die gleichen Anforderungen.

Aber NIBIRU und Black Mirror waren absolut geil und sind ohne irgend welche Mängel bei mir gelaufen.

Ich warte nur bei Reprobates und Sinking Island bis ich die bissl billiger kriege. Dafür kommen im Moment einfach zu viele Adventures auf den Markt. kann sich ja kein Mensch leisten , bei den Preisen. :-))
(14.10.2007, 11:09 Uhr)

Ralf: Wird es denn eine Demo zu dem Spiel geben? Wollte mir das Spiel eigentlich kaufen, aber nach dem Review bin ich mir nicht sicher, da auch auf andere Tests das Spiel nicht gerade feiern.
(19.10.2007, 10:03 Uhr)

Lamar: Mein Fazit zum Spiel (Reprobates)!

Besitze an die 150 PC Adventure Spiele, alles was Rang und Namen hat. :-)) Habe auch die 2 Vorgänger Black Mirror und Nibiru. Wobei ich persönlich Nibiru besser finde.

Jetzt zu Reprobates !!
Grafik : Absolut Genial
Sound und Sprachausgabe: Absolut Genial
Tolle Orte und Umgebungen, Personen kaum besser machbar, Rätsel mittel bis schwer.

Ich habe wirklich nix auszusetzen an Reprobates, außer vielleicht das mit den Stöckchen und Steinchen, die man immer sammeln soll, um die Energie zu erhalten. Die ist baer überwiegend nur dazu da, um schneller ins nächste Bild zu kommen. Kann man also drüber hinweg sehen. Das man mehrmals wieder auf der Insel spielen muß, finde ich von daher gar nicht so übel, weil man die Insel bei jedem mal anders erlebt. Es sieht bei jedem mal anders aus, weil die Perspektive eine andere ist.

Ach ja, Probleme habe ich gar keine bei dem Spiel, ich habe mir vorsichtshalber direkt den Patch herunter gezogen.

Alles in allem ein sehr geniales Spiel, und man hat lange zu spielen.

Gebe die Note 2+, aber nur von daher, weil Spiele wie Runaway, Baphomets Fluch 1, Jack Keane, Geheimakte Tunguska von mir eine volle 1 kriegen, weil mir die Grafik und die Atmosphere in diesen Adventures am besten gefällt.
(05.02.2008, 22:01 Uhr)

okawango: Bin eigentlich sehr interessiert an diesem Spiel (noch nicht gekauft), nicht zuletzt wegen Black Mirror, ABER das so oft erwähnte sammeln von "Energielieferanten" ist für ein Adventure doch ziemlich unangebracht.
Selbstverständlich versuchen die Entwickler neue Wege zu gehen, doch sollten sie nicht vorher das eine oder andere Forum durchforsten, um die Gedanken der Adventurer anzuzapfen?
Ich für mein Teil fand dieses "Auftanken" schon bei "The Westerner" nervtötend.
Andererseits sollte man vielleicht doch selbt die Erfahrung mit dem Spiel machen? Tja ja, BruderVerdruss, da stehen wir nun :-)...

Hey, Lamar, was lese ich da; 150(!!!) Adventure. Bin offiziell tief beeindruckt.

Gruss
(12.08.2008, 13:47 Uhr)

Lamar: Danke @ Okawango :-))

Joooo ich bin seit ca 1994-95 absoluter PC Adventure Fan/Freak !!

Angefangen hat alles mit so genialen Spielen wie Baphomets Fluch, Bazooka Sue, Chewy, Flight of the Amazon Queen, Orion Burger, Kings Quest etc. Dann war irgendwann ja mal Stillzeit im Adventure Genre, aber die letzten Jahre sind die ja wieder aus dem Boden geschossen wie Spargel. :-))

Ich liebe einfach ADVENTURE PC GAMES(lol)
(05.01.2009, 14:50 Uhr)

BruderVerdruss: .
Soderle.....
Auch Reprobates hat sich jetzt in die lange Schlange der durchgespielten Adventures eingereiht.
Nach allen gelesenen Meinungen (viel Für und viel Wider) hatte ich eigentlich nicht vor, es zu kaufen, aber da mein heimischer Elektronikmarkt ab und zu zwischen all dem Schrott auch ein paar Schätzchen - in diesem Fall Reprobates - in der Wühlkiste liegen hat, hab ichs doch für 5 € mitgenommen.
Und siehe, es war wohlgetan.
Eigentlich fings stinklangweilig und mit endlosen Lauf- und Gesprächswiederholungen an, steigerte sich aber dann doch recht schnell in ein spannendes Spiel hinein.
Glücklicherweise hat ja einer der letzten Patches dieses Energieauffüllsystem gecancelt. Musste mich also damit nicht herumschlagen.
Die Grafik ist zwar nicht grade High-End gewesen, aber die Sprecher waren gut. Als dann noch die Story in Fahrt kam und alles immer undurchsichtiger und fremdartiger wurde , war es schwer sich vom PC zu lösen.
Noch bis zur Dreiviertelmarke des Spiels hatte iuch keinen blassen Schimmer, worauf das Ganze wirklich hinauslaufen sollte. Erst gegen Ende keimte dann der erste Verdacht auf was dort gespielt wurde; eigentlich erst kurz vor der Auflösung.
So wünsche ich mir das.
Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass es sich gelohnt hat zu spielen.
So long
BruderVerdruss

@Lamar
reife Leistung.....wir kämpfen so ziemlich in derselben Liga, scheint mir. Aber gut, dass es noch Leute gibt, die die Adventureflagge so hochhalten. Könnten ruhig noch ein paar mehr sein.
(13.04.2009, 21:46 Uhr)

vespa1977: Hallo Lamar
Wenn du so viele Adventure Spiele hast , köntest du mir dam mal ne Liste schicken, was es sonst noch so gibt??
Vergleichbare mit Black Mirror, Nibiru und Reprobates. Vielen Dank

Gruß vespa1977
(16.01.2010, 15:22 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex