Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Full Throttle RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park
What Remains of Edith Finch

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

Kolumne 55
(Zu) lang ist's her
Part XIV
08.10.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
31.07.2017


Kolumne 54
(Zu) lang ist's her
Part XIII
14.06.2017


'Full Throttle
Remastered'
Review
23.05.2017

ältere Artikel

(Zu) lang ist's her
Retro-Kolumne über Spieleklassiker aller Plattformen
(bislang 14 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte 2'
iOS-Version
(3,49€)
Android-Version
(2,99€)
[1,89 GByte]
23.09.2017


'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: LucasArts
Vertrieb: Softgold
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: DOS 6.0/Win 95/98 / 486/DX2 66 MHz / 8 MB RAM / ca. 1 MB Festplatte
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Kompatibilität: ScummVM / DOSBox
Deutsch: Komplett
Sind wir allein im Universum? Wahrscheinlich ist das einer wichtigsten Fragen der Menschheitsgeschichte überhaupt, seit wir in die Sterne blicken und uns fragen, was da draußen ist. Rein rechnerisch sollte es aufgrund der unbeschreiblichen Größe des Raumes um uns nicht unwahrscheinlich sein, dass da irgendwo intelligentes Leben existiert. Wir konnten nur noch nicht mit ihnen in Kontakt treten. Was wäre also, wenn diese Frage endlich mit einem klaren „JA“ beantwortet werden könnte? ‚LucasArts‘ entführt uns mit ‚The Dig‘ definitiv in eines ihrer spannendsten und erwachsensten Abenteuer überhaupt, für das kein Geringerer als Kult-Regisseur Steven Spielberg Pate stand.

Eine Wetterstation auf Borneo ortet einen großen Asteroiden, mit Kurs auf unseren Heimatplaneten. Nachdem die Dinosaurier bereits einem solchen Felsbrocken zum Opfer fielen, ist die Gefahr aus dem All eine realistische Bedrohung für die Menschheit. Glücklicherweise ist der herannahende Asteroid viel zu langsam, um wirklich massive Schäden zu verursachen. Dennoch wäre sein Einschlag alles andere als unproblematisch, weshalb die NASA schurrstracks ein Team zusammenstellt, dass auf ihm landen soll, um kontrollierte Sprengungen durchzuführen. Da der Felsbrocken zu groß für eine direkte Vernichtung ist und man durch seine Zerbröselung Schäden auf der Erde durch kleinere Gesteinsbrocken vermeiden möchte, sollen diese Sprengungen dafür sorgen, dass der Asteroid in einen erdnahen Ortbit bewegt wird und fortan als zweiter Mond um die Erde kreist. Für die Mission auserkoren sind insgesamt fünf Astronauten, wobei drei letztlich die eigentlichen Detonationen auf der Oberfläche durchführen sollen. Dabei zweckentfremdet die NASA die Mission als Marketing-Maßnahme und lässt es zu, dass die angesehene Reporterin Maggie Robbins Mitglied des Landungsteams sein darf. Außerdem wird sie von dem Archäologen Dr. Brink begleitet sowie Commander Boston Low, dessen Rolle der Spieler übernimmt. Auf dem Asteroiden angekommen, entpuppt sich der Felsbrocken als Wolf im Schafspelz, findet das Team auf seiner Oberfläche doch Hinweise, dass sich intelligentes Leben auf ihm zu schaffen machte. Schnell wird die Mission als „Top Secret“ eingestuft und der Asteroid weiter erforscht. Als eine Apparatur aktiviert wird, geschieht das Unerwartete: Der Felsbrocken bewegt sich und entpuppt sich als außerirdisches Raumschiff. Mit unglaublicher Geschwindigkeit nimmt er seine menschliche Fracht mit zu einem weit entfernten Planeten. Gestrandet auf einer verfallenen, wüsten Umgebung müssen Commander Boston Low, die Journalistin Maggie Robbins und der Archäologe Dr. Brink versuchen irgendwie einen Weg zurück nach Hause zu finden.
Gestrandet …
Die Stimmung des Titels ist unglaublich. Man fühlt sich beinahe selbst gestrandet auf diesem fremden Planeten. Die Einsamkeit, fernab der Erde zu sein, wird toll eingefangen. Zudem trennen sich recht schnell die Wege der drei Astronauten, während der Spieler durchweg mit Commander Boston Low unterwegs ist und versucht, alte Alien-Apperaturen oder Hinweise zu verstehen. Allerdings ist dies nicht auf einem Level von ‚Myst‘, wo wir teils komplexere Sachverhalte richtig deuten müssen. ‚The Dig‘ wählt eine interessante Balance zwischen Anspruch und Verständnis, so dass grundsätzlich jeder an dem Spiel seine Freude haben dürfte. Niemals ist der Anspruch zu gering oder zu hoch. Das ermöglicht einen tollen Spielfluss, der perfekt mit der spannenden Handlung harmoniert. Wir haben damals ‚The Dig‘ in einem gut achtstündigen Marathon ohne Lösung in einem Rutsch durchgespielt, was äußerst bezeichnend für das mitreisende Abenteuer ist. Niemals traten wir auf der Stelle. Jedes gelöste Rätsel offenbarte neue Fragen, die nach einer Antwort lechzten und unseren Neugier-Level hoch hielten. So waren wir als Spieler mit jeder gemeisterten Knobelei erneut angefixt, weiterzuspielen und herauszufinden, was als nächstes kommt. Das ist, was gutes Spieldesign ausmacht!
Interessante Charakterentwicklung
Oft wird in einem Adventure der Fokus sehr stark auf die eigentliche Geschichte gelegt und bei ‚The Dig‘ wäre es wohl naheliegend gewesen, den Fokus auf die fremde wüstenähnliche Umgebung zu richten. Tatsächlich sind es aber die Konflikte unter den drei Charakteren Maggie, Brink und Boston, die dem Titel echte Authentizität einhauchen und sich von anderen Adventures abheben. Boston Low lässt uns beispielsweise immer durch Selbstgespräche an seiner Gefühlswelt teilhaben und offenbart nur zu gern, dass auch der eigentlich unerschütterliche Commander sich mit der Angst konfrontiert sieht, nicht mehr zurück zur Erde zu finden. Letzlich ist dies nämlich seine eigentliche Sorge, die ihn weitermachen lässt und motiviert. Auch wird nicht selten das Vertrauen in andere Charaktere in Frage gestellt und es bilden sich verschiedene Konflikte. Ohne zu viel zu verraten, wird Dr. Brink bald zur ernsten Gefahr für das Landungsteam und sabotiert auf gewisse Weise die Ambitionen der Heimreise. Man merkt einfach, dass ‚The Dig‘ ursprünglich als TV-Auftritt geplant gewesen war, denn die zwischenmenschlichen Probleme sind eines der Highlights.
Lange Entwicklungszeit
Obwohl ‚The Dig‘ im Jahre 1995 erschien, initiierte Kult-Regisseur Steven Spielberg bereits 1989 die Idee. Im Zuge dieser langjährigen Entwicklungsphase entstanden mehrere Versionen des Adventures unter verschiedenen Projektleitern. Leider sieht man das dem Titel optisch ziemlich deutlich an. Konkurrenz-Adventures waren grafisch bereits zum Super-VGA-Standard übergangen, als das angestaubt wirkende VGA-Produkt von ‚LucasArts‘ käuflich zu erwerben war. Nichtsdestotrotz kann man der Optik einiges abgewinnen, welche die verfallene unbekannte Umgebung des entfernten Planeten immer noch sehr stimmig widerspiegelt. Die Zwischensequenzen gab man derweil in die Hände der hauseigenen Render-Schmiede ‚Industrial Light & Magic‘, die zuvor noch gar nicht in Entwicklungen ihrer Spielesparte involviert gewesen waren. Doch vor allem der gelungene Soundtrack von Michael Land trägt gehörig zur besonderen Atmosphäre bei. Die ambienten, teils klassischen Klänge mit Andeutungen an Kompositionen von Wagner haben die musikalische Untermalung mittlerweile zum Kult-Status angehoben. Erstmalig wurde gar der Soundtrack auf CD veröffentlicht, war allerdings ziemlich schnell vergriffen. Sehr hörenswert und selbst ohne das Adventure etwas vollkommen Eigenes.
Steuerung
Wie in den indirekten Vorprodukten von 'LucasArts' verzichtet auch 'The Dig' größtenteils auf Interface-Einblendungen, die den Blick auf die schön gepixelten Locations erschweren könnten. Wie in 'Sam & Max' sind obendrein die Themen der Gespräche lediglich durch stellvertretende Icons ersichtlich. So kann man durch den Klick auf das Fragezeichen eine Frage stellen oder eben die per Mini-Bildchen ersichtlichen Punkte ansprechen. Größtenteils funktioniert das ganz gut, lediglich das Ausrufezeichen in Gesprächen, bei dem Boston eigentlich etwas Tiegründiges von sich geben sollte, ist so eine Sache: Hin und wieder gibt er zwar seine Meinung zum Besten, der Anspruch der "Tiefgründigkeit" wird allerdings nur in den allerseltensten Fällen auch wirklich erreicht. Tatsächlich werden nämlich hier Punkte angesprochen, für das die Entwickler scheinbar nicht extra ein Mini-Bildchen zeichnen wollten. Auch der riesige Scrollbalken unter den Dialogoptionen wird im Laufe des Adventure immer unschöner, da praktisch ständig neue Themen hinzukommen und der Komfort ein wenig vernachlässigt wurde. Das gleicht dann der Umstand aus, dass bereits besprochene Punkte bläulich hervorgehoben werden, so dass man ständig weiß, was bereits mit dem Gegenüber diskutiert wurde. Und Diskussion ist bei 'The Dig' Programm: Leider verpasst der Titel nämlich an manchen Stellen das Beantworten so mancher Fragen, die wir uns als Spieler im Laufe der Reise stellten. Am Ende wird somit leider nicht alles so wirklich beantwortet und einige der nachfragebedürftigen Themen bleiben im Dunkeln.
Unangefochten das spannendste ‚LucasArts‘-Adventure!
Dass sich die einstige kalifornische Schmiede grundsätzlich keinerlei Ausreißer in der Qualität ihrer Adventure-Spiele leistete und von daher sellbst heute noch eine riesige Fangemeinde um sich scharrt, ist schon ziemlich bezeichnend für die Qualität dieses Unternehmens. Mit ‚The Dig‘ haben sie sich aber noch einmal selbst übertroffen und liefern mit der Strandung auf einem fremden Planeten das spannendste Abenteuer ihres gesamten Portfolios ab. Die perfekte Balance zwischen Spannung und Schwierigkeitsgrad lässt selbst wenig erfahrene Genre-Neulinge nur selten ins Stocken geraten. Obwohl man meinen könnte, dass der Planet sowie die Spuren der vergangenen Zivilisation die wichtigsten Elemente seien, fällt den drei gestrandeten Charakteren Maggie, Brink und Boston ebenfalls ein nicht unwesentlicher Teil der Handlung zu. Obwohl sie sich zu Beginn recht schnell trennen, kommen sie im Laufe der Handlung dennoch regelmäßig miteinander in Kontakt. Bei diesen Wiedersehen entstehen jedoch auch Konflikte, die gelöst werden wollen. Man merkt einfach, dass ‚The Dig‘ ursprünglich als TV-Produkt geplant wurde und vielleicht ist es gerade diese Charakterentwicklung, die das Adventure zu etwas so Besonderem macht. Ohne jeden Zweifel eines der wichtigsten Abenteuerspiele aus dem Hause ‚LucasArts‘ und das spannendste obendrein! Science-Fiction-Fans kommen um dieses Meisterwerk jedenfalls nicht herum!

[ Klassiker-Test (neu aufgelegt) _ 16.11.2016 ]
Weitere Artikel zum Spiel
Kolumne 25: Die besten 25 Adventures aller Zeiten - Part III
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
Kolumne 49: Ungereimtheiten in Adventure-Perlen - Part VI
Ungereimtheiten in 'The Dig' (Bonus: Trivia-Infos)

Kommentare

Atropos: Weniger gut als andere Spiele, dennoch gelungen,finde ich
(19.11.2003, 15:43 Uhr)

tapsel: Meines Erachtens ein sehr unterbewertetes Adventure von Lucasarts, das zu unrecht kaum einer kennt. Sehr spannende Story, abwechslungsreiche Locations und von den Rätseln her so knackig und ausgewogen, wie man es von den (ehemaligen) Meistern des Grafikadventures gewohnt ist. Woran's hapert: Der patentierte abgedrehte LEC Humor fehlt fast komplett, und die Nebencharaktere gehen einem mit ihrem unsäglichen Zynismus und ihrer Arroganz schon mal gehörig auf den Wecker. Auch das Ende ist eher antiklimatisch. Für Fans trotzdem ein klares Votum: Kaufen!
(09.03.2004, 00:25 Uhr)

guderian: the dig ist ohne frage in der gunst der spieler immer ein bißchen unter wert geblieben. ich fands klasse, habs mir damals sogar das buch zum spiel gekauft. nich ganz so toll wie indy 4 oder so lustig wie Monkey 1, aber ein klasse spiel. leider das letzte seiner art mit der stimmungsvollen pixelgrafik.
(02.04.2004, 19:40 Uhr)

Anonymous: Monkey Island ist spitze, Indiana Jones ist cool, aber The Dig übertrifft sie alle. Spannend, actionreich und voller Abwechslungen!
(23.05.2004, 17:35 Uhr)

Florentin Eikelmann: Ein Asteroid bedroht die Erde. Das ist die eigentlich zusammenfassende Story dieses superspannenden Games. Ich habs schon fast durch. Das Spiel ist klasse!
(25.05.2004, 13:58 Uhr)

Anonymous: Ich finde THEDIG echt klasse, aber kann bei vielen anderen nicht mithalten (z.b. MONEYISLAND)
(16.06.2004, 17:01 Uhr)

David: The Dig ist das geilste Spiel was ich je spielte. Ausserdem ist die Story geil und die Musik phantastisch. Ihc liebe es und werde es bald al sfilm mit meinem team aus Leuten nachrendern. exakt nach der Romanvorlage des Buches.
(29.06.2004, 17:00 Uhr)

Jim Power: Meiner Meinung nach eines der unterbewertesten Spiele überhaupt! Schöne Grafik, spannende Story und traumhafte Musik machen The Dig zu einem erstklassigen Adventure-Erlebnis.
(18.08.2004, 13:02 Uhr)

BlackDragon: Ursprünglich wollte Steven Spielberg daraus einen Film machen, das war ihm allerdings zu teuer. Mit der Geschichte hat er sich dann an LukasArts gewandt, und die haben daraus ein Spiel gemacht.
Der Original Soundtrack gehört mit zu den seltensten cds's weltweit, hab 4 Jahre gebraucht um da ran zu kommen. Es gibt sogar das gerücht für einen 2ten Teil.
wißt ihr das das spiel 2 verschiedene endsequenzen hat?? (Gekürzt vom Webmaster: Bitte nicht zu viel verraten!) Es gibt sogar Cheats für das game, nur so zum spass mit netten nebensequenzen, hab die aber gerade nicht im kopf.
JOIN THE GAME, have Fun!!
(18.08.2004, 14:47 Uhr)

tolga Kocak: Michael Land Rulezzz!!!
(20.08.2004, 20:33 Uhr)

AkiFox: Für Science-Fiction Fans ein absoluter Hammer ! Erst recht wenn man Interesse an Filmen wie 2001 hat oder auch Weltraumfilme mag, kann ich dieses Spiel nur wärmstens empfehlen

Frage am Rande : Ist Brink in der US-Version des Spiels eigentlich auch Däne oder Deutscher ? Im US-Roman ist er jedenfalls Deutscher
(29.08.2004, 15:24 Uhr)

danny: Ich persönlich finde die geschichte fast noch fantastischer als monkey island, obwohl die affeninsel mein favourite ist. auch nicht vergleichbar mit DOTT, welches in sich absolut genial mit den drei handlungssträngen ist. the dig ist für träumer und abenteurer, eine offenbarung für scififreaks. ausserdem ist das buch von a.d.foster auch super, vielleicht nicht so anspruchsvoll aber fesselnd und auf geistlicher ebene echt abgehoben ;) bitte macht noch nen animierten movie davon!! ja ok dann doch lieber von monkey island *g*
(01.09.2004, 20:52 Uhr)

Anonymous: ach ja ludger brink ist natürlich im englischen auch deutscher!
(01.09.2004, 20:53 Uhr)

Anonymous: der sountrack + spiel geht bei ebay wenn man glück hat für 60 bis 80 euro unter den hammer
(01.09.2004, 20:55 Uhr)

Anonymous: Schönes Spiel, sehr packend - und ich frage mich, was das wohl für ein Film geworden wäre... (Lucasfilm und Steven Spielberg?)
Beim Spielen hatte ich dann irgendwann nur noch den Satz in den Ohren: "Das Brink't nichts..."
(01.10.2004, 16:01 Uhr)

bot3: gefiel mir nicht. wenig spannend, schlechte rätsel, ich wurd das gefühl nicht los, kein richtiges lucas arts adv. zu zocken. gehört mit grim fandango und den neuen indys in lucas arts hall of blame
(06.11.2004, 15:19 Uhr)

Imbaya: Hy,

wo bekomme ich denn dieses Spiel her, habs als teenager mal gezockt und würds gerne noch mal spielen. Bei ScummVM kann ich es nicht finden und Kukas hats auch nit mehr auf der Homepage ausser im Patch bereich. Würd mich über nen Tip sehr freuen.
greetz Imbaya
(10.11.2004, 12:47 Uhr)

Florentin Eikelmann: Kann mir jemand bei "The Dig" helfen? Hab schon sämtliche Komplettlösungen durchblättert, aber ich kriegs nicht hin. Wenn Boston auf der Gruftinsel die Plattform aktiviert und die Statue zerfallen ist, sollte er daraufsteigen können. Aber ich krieg ihn nicht drauf. Helft mir bitte!
(26.11.2004, 16:38 Uhr)

Steffen M.: Dies ist in meinen Augen das beste Adventure überhaupt! Klasse Grafik, Tolle Story und Super Musik! Man kommt sich vor wie in einem Film...dazu noch klasse Locations und pfiffige Rätsel!!! Sehr Empfehlenswert!
(08.02.2005, 22:56 Uhr)

Sven: The Dig ist gut, aber die Grafik könnte besser sein. Es war sehr aufregend die neuen Inseln zu entdecken.
(27.02.2005, 21:13 Uhr)

Joey 123: Gibt es einen Deutsch-Patch für The Dig??
(19.04.2005, 13:16 Uhr)

Pauli: Ich hab auch das Problem das ich nicht auf die Plattform komme (ich spiel mit ScummVM) die Figur ist schon zu Staub zerfallen aber ich komme trotz Komplettlösung nicht weiter.
Bitte helft mir (und Florentin Eikelmann)!!!
(08.08.2005, 23:42 Uhr)

Achim: @Florentin und Pauli: Das Problem mit der Plattform hatte ich auch. Es geht, aber man muß vorher auf der Karteninsel bei der Klappe ALLE Stäbe einlesen lassen. Bei einem Stab sieht man die Höhle mit der Plattform, die runter fährt. Erst nachdem Boston dieses Bild gesehen hat, steigt er auf die Plattform.
(25.08.2005, 16:42 Uhr)

Nadine: HI! Ich finde The Dig auch Klasse, habs gern gespielt. Wollte es jetzt nochmal durchspielen, aber obwohl ich Win98 habe, funktioniert es nicht, bzw. erkennt meine Soundkarte nicht, gibt es da ne Lösung?
(16.10.2005, 18:46 Uhr)

Ace: Ist "The Dig" nur Englisch, nicht Multilingual??
(22.11.2005, 21:29 Uhr)

Kash: hab mir das Spiel vor zwei Jahren von nem Freund geliehn aber nur für zwei Wochen oder so...
mich würd jz interessieren ob auf Vorlage eines Buchs programmiert wurde und wenn ja wie heißt das Buch?
(24.11.2005, 22:22 Uhr)

Goser: @Nadine deine Lösung heisst ScummVM , damit laufen ALLE alten LucasArts Spiele und noch viel mehr.
Ausserdem gibt es auf der HP von ScummVM noch einige alte Spiele als Gratis download.

Die benutzung ist super easy!
(06.02.2006, 17:41 Uhr)

P3dR0 Ex-LucasArts Fan: Hab bisher nur die Demo davon gezockt. Das ist zusammen mit Zak Mc Kracken und Loom das einzige Classic-Adventure von Lucas Arts daß ich nie hatte. Hab aber auch keine grossartige Kritik darüber gehört. Fakt ist: Ich würd es gern mal zocken. Also werde ich es mir noch irgendwann zulegen.

LucasArts - Remember Your Roots!!!
(17.02.2006, 08:47 Uhr)

P3dR0: Super Link Anonymus!! Danke, hatte die Suche nach so einer Seite vergeblich gesucht. Schnell alles saugen bevor sie down geht... ;)
(30.03.2006, 01:06 Uhr)

Tom: Ich hab von Lucas Arts alle wichtigen Adventures gespielt bis auf Loom und Grim Fandango (wird noch nachgeholt) aber keines konnte mich so fesseln wie THE DIG! Klasse Atmosphäre/Musik, teils recht knackige Rätsel und ne Story die einen immer gefesselt hat.
Klar waren auch DOTT, Indy 4 und die MI-Reihe klasse (zumindest 1-3) aber The Dig war schon immer mein "AllTime-Point&Click-König!"
Dass das Spiel wenig Beachtung bei der breiten Masse gefunden hat lag damals auch an der VGA-Grafik. Hier konnte die Konkurrenz bereits mit SVGA aufwarten. Mich hats nie gestört, kann mich aber noch erinnern, dass bei der Veröffentlichung des Spiels in allen Reviews immer zuerst die altbackene Grafik kritisiert wurde.
(01.06.2006, 03:47 Uhr)

Thomas: Spiele "The Dig" auf Spanisch, um meine Spanischkenntnisse aufzubessern. Deshalb scheint es multilinguale System zu geben.
Ist ganz nett.
Empfehle auch Freddy Pharkas !
Am MI I-III ist und bleibt DAS SPIEL schlecht hin dicht gefolgt von DOTT und Maniac Mansion
(09.05.2007, 13:28 Uhr)

AMS: Super Game
(29.06.2007, 20:02 Uhr)

bicho: @da goon!:
Versuch's mal auf dieser HP:
http://cgboard.raysworld.ch/index.php
Ich fand the DIG auch klasse, mal abgesehen von der altbackenen Grafik.
Hätte das Spiel damals, als es rauskam mit einer besseren Grafik aufgewartet, wäre dieses Spiel viel erfolgreicher gewesen!
(10.12.2007, 19:27 Uhr)

Werwolfsvampir22: Hab leider nur die englische Version. Weiß jemand,ob die deutsche Version noch zu haben ist?
(09.02.2008, 01:45 Uhr)

genolyen: hatte mir das game gleich zum release datum bestellt, war total angetan von den kleinen filmschnipseln und der story. fand die charaktere auch sehr interessant, schade um den nicht gedrehten film. es war kein monkey island, aber ein tolles spiel, dass mich in jugenderinnerungen schwelgen lässt. ausserdem war die pappschachtel super schick gemacht, bevor man es ausgepackt hat, war ich schon richtig fasziniert von der verpackung damals ;) so long

ah ja das buch ist von alan dean foster, nur 200 seiten, aber durchaus fesselnd :) ich fands damals echt klasse

und mit der deutschen version schau bei ebay, ist nicht gerade selten
(01.03.2008, 03:05 Uhr)

qwertz: also mein absolutes lieblings adventure überhaupt sogar besser als monkey island und das heisst was!! die story sound charaktere und vor allem die dialoge ;-) sind einfach sehr gut gemacht!!!
(08.04.2008, 02:25 Uhr)

aladiin: Ich hab gelesen das das Spiel zum Download freigegeben worden ist.
Die italienische Version habe ich gefunden. Gibts es die deutsche auch irgendwo ? Danke Euch !
(08.04.2008, 09:30 Uhr)

max: Hallo,

ich habe gestern auch endlich mal wieder dieses geniale spiel ausgegraben, komme aber nicht mehr weiter (obwohl ichs vor jahren schon mal gezockt habe - da sieht man mal, was man alles vergisst :) - ich bin schon relativ weit, bekomme aber von dem ausserirdischen den letzten stab nicht, um auf der insel das fehlende maschinenteil zu finden. ich kann ihn auch garnicht wirklich darauf ansprechen - er sagt nur immer "...wenn ihr richtig danach zu fragen wisst". weiss vielleicht jemand ne lösung, oder irgendeinen kniff, den ich vergessen hab?
wär cool, danke schon mal!
lg,

max
(10.04.2008, 11:33 Uhr)

wwwwww: ja da gibts öfters sachen die du vorher angucken musst oder machen der letzte stab liegt dann übrigens vor dem alien auf dem boden und iss eh schwer zu sehen !??
(12.04.2008, 17:58 Uhr)

Silver: Welche Datein braucht Scumm um The Dig zu spielen ??
(25.08.2008, 22:13 Uhr)

Silverlight: Die Originaldateien.
(01.02.2009, 17:10 Uhr)

chrisi: echt cooles spiel
(24.04.2009, 15:17 Uhr)

ein spiel: das spiel ist ein spiel
(24.04.2009, 15:18 Uhr)

LaRone: wo kann man das Spiel downloaden (die deutsche version)
(04.12.2009, 13:12 Uhr)

Hintermeer: http://adventure-heaven.blogspot.com

Falls man das Original hat.....
(05.09.2010, 19:06 Uhr)

Athanor: Ich finde das Spiel gar nicht vergleichbar mit anderen LA-Adventures. Es ist einzigartig und bietet eine aussergewöhnliche, zuweilen fast philosophisch anmutende Story, gut ausgearbeitete Charaktere, eine faszinierende, fremdartige Welt und eine unheimlich spannende aber dennoch ruhige Atmosphäre. Die Musik, ich meine von Wagner inspiriert, ist für mich einzigartig und schafft ein Spielgefühl, das ich sonst so von keinem Game kenne. Zudem zeigt sich hier VGA-Grafik in ihrer absoluten Perfektion. Ein wunderbares Spiel, das ich immer mal wieder durchspiele.
(19.12.2010, 14:15 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazu addieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex