Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Full Throttle RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park
What Remains of Edith Finch

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

'The Secret of
Monkey Island'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
31.07.2017


Kolumne 54
(Zu) lang ist's her
Part XIII
14.06.2017


'Full Throttle
Remastered'
Review
23.05.2017


'What Remains of
Edith Finch'
Review
09.05.2017

ältere Artikel

Geniale PC-
Spiele-Franchises
Unvergessene Spieleserien, die jeder kennen sollte
(bislang 3 Parts)


(Zu) lang ist's her
Retro-Kolumne über Spieleklassiker aller Plattformen
(bislang 13 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte 2'
iOS-Version
(5,49€)
[1,89 GByte]
02.08.2017


'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: Housemarque
Vertrieb: GameTek
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win XP(SP2)/Vista / Pentium 1,5 GHz / 512 MB RAM (XP) & 1 GB RAM (Vista) / 3D-Grafikkarte 128 MB RAM (Pixelshader 2.0) / ca. 4 GB Festplatte
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Kompatibilität: DOSBox
Als 1995 das Software-Studio 'Terramarque' mit 'Bloodhouse', welches bereits auf dem Amiga mit dem Kult-Entwickler 'Team 17' an Ballerorgien wie 'Stardust' zusammenarbeitete, fusionierte, sollte einer der ersten gemeinsamen, reinen PC-Titel ein Adventure werden. Mit 'Alien Incident' schufen sie dabei ein stimmiges Sci-Fi-Szenario, das sich zumeist selbst nicht allzu ernst nimmt. Pate standen große 'LucasArts'-Titel wie 'Day of the Tentacle' oder 'Maniac Mansion'. Denn wie in den Werken der kalifornischen Schmiede zwängen sich hier und da diverse Anspielungen zu bekannten Filmen wie 'Star Wars' oder 'Indiana Jones' durch die Schichten aus Nullen und Einsen.

Zufälle gibt’s: Da besucht der junge Teenager Benjamin Richards (kurz Ben) seinen etwas durchgeknallten Onkel Alberto Einstone an Halloween in seinem Labor und schon passiert eine Katastrophe. Denn der Wissenschaftler im Greisenalter hat eine Maschine erfunden, die in den weiten des Alls Wurmlöcher erzeugen kann, um somit ein direktes Portal zwischen zwei weit entfernten Punkten im Kosmos zu schaffen. Aber wie es der Zufall nun mal eben so will, schlägt beim ersten Einschalten der Apparatur der Blitz ein, mithilfe dessen direkt vor einem sechzig Lichtjahre entfernten, außerirdischen Raumschiff ein Wurmloch erzeugt wird, das die extraterrestrische Bande auch noch direkt zur Erde befördert. Die wiederum wollen wieder zurück, um erst einmal ihr eigenes Universum in Angst und Schrecken zu versetzen. Also entführen sie kurzerhand Bens Onkel, um, Dank seiner Kenntnisse, die Heimreise anzutreten. Glück im Unglück: Denn die Außerirdischen übersehen den jungen Teenager bei ihrer überstürzten Entführung. Schon bald findet Ben heraus, dass er nicht nur seinen Onkel, sondern auch die Welt retten muss.
Butterweiche, kultige Grafik
Besonders gefallen hat uns von Beginn an die überaus ansehnliche, gezeichnete Optik, die zusätzlich mit den wohl weichsten Animationen der Adventuregeschichte herhalten kann. Derartige „smoothe“ Bewegungsabläufe gab’s wahrlich selten zu sehen. Zu verdanken ist dies einer Unmenge von Einzelbildern, die für die jeweilige Aktion gezeichnet wurden, gepaart mit vorgerenderter Optik aus dem Raytracer. Schade ist‘s hingegen nur, dass man im gesamten Spielverlauf nicht allzu viele Locations zu Gesicht bekommt. Außerdem beinhalten die nur wenige Gesprächspartner. Stattdessen düst man oft genug durch die gleichen Orte, um die zugegebermaßen sehr logischen Rätsel zu lösen. Nur wenige Kopfnüsse schießen dabei etwas über das Ziel hinaus, und benötigen einen gewissen Grad des Querdenkens. Im Großen und Ganzen sollten sich aber auch Einsteiger gut im Spiel zurechtfinden.
Fader Hintergrund
Die deutliche Schwachstelle des Adventures ist aber der Sound. Während es in dem 1996 veröffentlichten Titel noch nicht einmal durchweg deutsche Sprachausgabe gibt – lediglich in den gut gemachten Zwischensequenzen gibt es englische Sprache mit deutschen Untertiteln –, ist die Hintergrundmusik im Bereich des Durchschnitts angesiedelt. Keine der Melodien sticht dabei hervor oder bietet einen Wiedererkennungswert. Ganz anders, nämlich richtig komfortabel zeigt sich hingegen die Steuerung. Denn alle Aktionen – wie Reden, Nehmen oder Benutzen – werden durch einen einfachen Klick mit der rechten Maustaste ausgelöst, die linke dient lediglich der Navigation Bens oder um die wenigen Gespräche abzukürzen. Die Dialoge selbst laufen im bewährten Multiple-Choise-System ab, in dem man aus einer Mehrzahl von möglichen Fragen und Antworten wählen kann. Leider gibt es zu wenige Gesprächspartner, mit denen dieses System richtig ausgenutzt hätte werden können. Dadurch wirken die Dialoge nicht selten gar lieblos. Aber zumindest im Wortwitz hat man sich Mühe gegeben. So finden sich unzählige Anspielungen auf bekannte LucasFilm-Werke, die oft sogar in neue Konstellationen verfrachtet wurden, so dass sich so manche Ironie nur noch echten Fans zu erkennen gibt.
Ein äußerst interessanter Adventuretitel!
Leider ging der Titel nach seinem Erscheinen beinahe unter, können sich doch nur wenige überhaupt an das Adventure erinnern. Doch die Unwissenheit ist fehl am Platze: 'Alien Incident' ist nämlich vor allem für ältere LucasArts-Fans eine gut gemeinte Empfehlung, ist das PC-Spiel doch verdammt nah an zeitlose Klassiker wie 'Day of the Tentacle' angelehnt. Störend ist nur die fehlende, deutsche Sprachausgabe. Zumal im Jahre 1996 praktisch alle sprachlastigen Titel bereits über durchgehende Vertonungen verfügten. Da hat man eine echte Chance vertan. Denn mit guter Vertonung wären die Witze noch viel treffender und das Adventure insgesamt deutlich einprägsamer. Wer über diesen Mangel hinwegsehen kann, sollte sich das Stücken Software unbedingt einmal aus der Nähe anschauen!

[ Klassiker-Test _ 12.02.2009 ]

Kommentare

Lamar: Ich kann mich noch sehr gut an dieses Adventure erinnern.

Ich kann mich zwar net mehr an einzelne Stellen erinnern, weil ich zu viele Adventure habe und gespielt habe, aber immerhin habe ich es gespielt und besitze es auch :-))

Das habe ich damals im Spiele Laden um die Ecke (der leider schon seit Jahren net mehr existiert) für ca 2-3 Mark gekauft !

Waren das noch geile Zeiten als dieser Laden dort gewesen ist. !
(12.02.2009, 19:22 Uhr)

2be64: Oh ja..
Das kenne ich auch noch, bei uns in der Gegend war immer ein Computer Flomarkt, da hatten sie auch mal die spiele aber ich glaube den gibt es auch nicht mehr, die schönen alten zeiten, noch frei von dieser zwar nette aber nicht mehr so tollen technik. Dahmals hatte man noch freude daran...
(08.11.2009, 17:00 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex