Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Full Throttle RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park
What Remains of Edith Finch

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

'Full Throttle
Remastered'
Review
23.05.2017


'What Remains of
Edith Finch'
Review
09.05.2017


Kolumne 53
Ungereimtheiten in Adventure-Perlen
Part VII
- Vollgas -
27.04.2017


'Thimbleweed Park'
Review
30.03.2017

ältere Artikel

Geniale PC-
Spiele-Franchises
Unvergessene Spieleserien, die jeder kennen sollte
(bislang 3 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'Syberia II'
Kostenlos
bei EAs 'Origin'
07.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: TML Studios
Vertrieb: Aerosoft
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win XP/Vista / Pentium IV 1,2 GHz / 512 MB RAM / 128 MB Grafikkarte / ca. 6,7 GB Festplatte
USK: Freigabe ohne Altersbeschränkung
Offizielle Webseite: www.sunrisethegame.de
Eine der größten Metropolen einmal menschenleer erleben. Tun und machen, was man möchte, ohne Konsequenzen zu befürchten. Wer hat da noch nicht einmal von geträumt? Doch dieser Traum wird für drei Freunde aus New York ungewollt wahr, als ein wissenschaftliches Experiment richtig daneben geht …
Freunde fürs Leben: So könnte man in nur drei Worten das Verhältnis zwischen den Junggesellen Rydec, Max und Brian beschreiben. Das Trio aus New York kennt sich bereits seit Sandkastenzeiten und hat sich vorgenommen, die Welt grundlegend zu verändern. Mit einer neu entwickelten Apparatur möchten sie erstmalig in der Geschichte feste, lebende Materie von einem Ort zum anderen teleportieren. Doch, was bei Scotty so einfach aussieht, entpuppt sich als Desaster: Das Experiment schlägt nicht nur fehl und zerstört die Maschinerie, sondern hat auch ganz New York, sowie den Rest der Welt, leergefegt. Die komplette Menschheit, von einem auf den anderen Moment spurlos verschwunden. Ebenso wie die Sonne. Denn die will nicht mehr aufgehen und verwandelt dadurch Manhattan in einen regnerischen, düsteren Ort. Anfangs unerklärlich vernehmen Rydec, Max und Brian nach dem fehlgeschlagenen Experiment plötzlich einen lauten Schrei. Direkt vor Ihrer Haustür liegt ein bewusstloses, junges Frauenzimmer, das gleich noch mehr Fragen aufwirft. Warum wurde sie als einzige verschont? Das zu klären, wie auch den Verbleib der restlichen Menschheit und natürlich einen Ausweg aus der Misere zu finden, ist - in den nächsten rund 20 Stunden Spielzeit - Programm. Wer allerdings Emulationstools verwendet, wird leider nicht eine Minute davon zu sehen bekommen. Der kompromisslose Kopierschutz lässt das Starten nämlich ausschließlich auf "sauberen" Rechnern zu. Tipp: Wer beispielsweise 'Alcohol 120%' nutzt, muss das vorher vollständig deinstallieren, sonst endet das Spiel kurz nach dem Start mit dem viel zu bekannten Bluescreen.
Ein Abenteuer der anderen Art
Das Spiel wird von einem exorbitant langen Intro eingeführt, das sicherlich das längste seiner Art überhaupt im Adventurebereich sein dürfte. Wir haben uns einmal den Spaß gemacht und auf die Uhr geschaut. Bis zum ersten Klick vergehen wohlgemerkt rund 12(!!) Minuten. Schaut man sich davor noch das lustige Tutorial an, das die Besonderheiten des Spieles zeigt, kann man gleich noch einmal rund 5 Minuten hinzurechnen. Es ist ratsam, sich diese Einweisung zumindest einmal komplett anzuschauen. Zum Ersten ist sie doch recht lustig inszeniert und zweitens ähnelt die dort erklärte Steuerung des Spieles nur in Ansätzen dem bekannten Muster. Denn 'Sunrise' versteht sich nicht als klassisches Adventure. Es gibt nämlich kein Inventar im eigentlichen Stil. Gegenstände können nicht direkt verwendet werden. Protagonist Rydec, dessen Rolle der Spieler übernimmt, denkt selbstständig mit und nutzt die eingesammelten Utensilien automatisch. Einzige Ausnahme ist lediglich das so genannte "Multitool", eine Art Schweizer Taschenmesser. Mit dem kann man wahlweise ein Messer, eine Zange oder einen Schraubendreher ausklappen. Diese sind dann direkt mit Objekten in einer Location benutzbar und finden auch regen Gebrauch.
Darüber hinaus ist das Spiel an manchen Stellen so brachial linear, das selbst 'Runaway' in den Schatten gestellt wird. Viele Schritte müssen im Grunde so getan werden, wie es von den Entwicklern geplant ist. Somit passiert es, dass obwohl dem Spieler durch einen geführten Dialog das nächste Vorgehen klar ist, er dennoch einen Charakter nochmals ansprechen muss, um fortzufahren. Der lässt dann lediglich kurz einen Spruch ab oder bestätigt noch einmal das besprochene Ziel. Doch eben nur, wenn dies getan ist, schaltet das Programm die nächste Aktion frei - das behindert den Spielfluss negativ. Ausnahmen bilden da zwar die zahlreichen, alternativen Lösungswege, doch im Allgemeinen müssen die Klicks so getätigt werden, wie es im Programm vorgesehen ist. Das schließt auch den Fakt ein, dass Gegenstände nur dann aufgenommen werden können, wenn Rydec weiß, wofür er sie gebrauchen kann. Das hat zwar den Vorteil der Logik, aber auch den Nachteil, dass man oft, aufgrund dieses Umstands, erneut zu bereits besuchten Orten in New York düsen muss. Und das nur, um einen Gegenstand aufzunehmen, für den es beim ersten Besuch noch keinen Verwendungszweck gab. Anfangs müssen diese Wege noch komplett abgelaufen werden. Doch nach rund einer Stunde steht Rydec auch ein fahrbarer Untersatz zur Verfügung, mit dem es deutlich schneller von A nach B geht. Ein Doppelklick auf den Ausgang lässt darüber hinaus schnelle Szenenwechsel zu. Sprinten ist hingegen nicht in Rydecs Reportoire.
Gekürzte oder Extended Version?
Eine nette Idee sind die Einstellmöglichkeiten, die man erstmalig vor Antritt des Abenteuers - wie auch jederzeit während des Spieles - ändern kann. Ist man mehr ein Mann bzw. eine Frau der Tat, dann hat man die Wahl zwischen einer gekürzten oder ungekürzten Dialog-Version. Die Unterschiede sind dabei alles andere als marginal. Satte 12 Stunden professioneller Sprachausgabe haben nämlich den Weg auf die 2 DVDs gefunden. Sobald einer der Protagonisten den Mund aufmacht, hört man die viele Arbeit, die in diesen Bereich floss. Objektbeschreibungen sind teilweise Auszüge aus der Lebensgeschichte und die Dialoge sind locker flockig geschrieben wie gesprochen. Dafür hat man sich fast ausnahmslos absolute Prominenz geholt. Somit wird Rydec von Andreas Fröhlich (Edward Norton), Max von Torsten Michaelis (Wesley Snipes) und Brian von Dirk Müller (Sprecher bei N-TV) gesprochen. Die weibliche Rolle der jungen Jennifer Smith hat Ulrike Stürzbecher übernommen, die Kate Winslet deutsches Leben einhaucht. Profigewohnt gibt es überhaupt keine Kritikpunkte, wobei Kinogänger ein Wiederhören mit zahllosen, bekannten Filmzitaten erleben dürften. Besonders hervorzuheben ist die bemerkenswert lockere Art der Sprecher. Durch sie wirken die Charaktere äußerst glaubhaft und natürlich. Oft verraten die Kommentare und Dialoge auch das weitere Vorgehen. Sollte man dennoch einmal nicht weiterwissen, kann man jederzeit einen Tipp einholen, der konkret sagt, wie’s weitergeht. Wichtig hierbei ist jedoch, dass ausschließlich eine einzige Lösung für ein Problem verraten wird. Nicht wenige Rätsel verfügen nämlich über mehrere alternative Möglichkeiten, die zum gewünschten Ergebnis führen. Und wo wir gerade bei Alternativen sind: Im letzten Drittel des Adventures kann man sich sogar für einen von zwei Storyfäden entscheiden, die danach zwar wieder zusammenführen, doch jeweils etwas zeigen, was dem anderen Story-Zweig vorbehalten bleibt. Ebenso vorbehalten bleibt dem Anwender die im Vorfeld hoch gelobte musikalische Untermalung. Für die wurden zwar unbekannte, dennoch nicht weniger gute, Bandmitglieder verpflichtet. Doch bekommt man letzten Endes im Spiel selbst leider nur wenig von dem gelungenen, rockigen Hintergrund zu hören.
Digitales New York
Wer noch niemals das Vergnügen hatte, Manhattan persönlich zu bereisen, dem bieten die Entwickler ein ganzes Stück davon am heimischen PC. Denn die Locations sind zahllosen Fotos nachempfunden, welche im Vorfeld von der jungen Schmiede vor Ort geknipst worden. Insgesamt gilt es rund 140 detaillierte Orte zu bereisen, teils zu Fuß, teils per fahrbaren Untersatz. Die Charaktere erfüllen zwar ihren Zweck, doch wirken ihre Bewegungen zumeist recht hölzern. Vor allem in den vorgerenderten Zwischenfilmchen wird so nah an die Charaktere herangezoomt, dass jeder Animationsschnitzer sofort aufgedeckt wird und an Lippensynchronität nicht einmal zu denken ist. Aber das macht dem Spielspaß an sich keinerlei Abbruch. Denn der Plot ist durchweg gelungen und was die Vier im menschenleeren New York so alles einfällt, um eine Lösung aus der Misere zu finden, ist eine uneingeschränkte Empfehlung für sämtliche Altersklassen. 'Sunrise' ist ganz klar ein „Wolf im Schafspelz“: Im Vorfeld hat man kaum etwas von dem Titel gehört und nun entpuppt sich das Adventure als absoluter Hit, der jeden Cent wert ist! Wer diesen Must-Have-Titel verschläft, ist selbst Schuld! Wir haben ihn jedenfalls verschlungen.

[ 29.01.2008 ]

Kommentare

nadine: hab es gerade fertig gespielt und es war einfach nur langweilig. was nützt mir ein schön nach animiertes new york, das wirklich gut geworden ist, wenn der schwierigkeitsgrad der rätsel, wenn man sie so nennen will, kaum vorhanden ist. schade.
(13.04.2009, 19:46 Uhr)

Paulchen: Noch viel schlimmer sind die Sprüche der Protagonisten. Muss denn in wirklich JEDEM Satz irgendwie eine möglichst "coole" Phrase gerissen werden? Das hat mich nach drei Stunden dermaßen angeödet dass das Spiel wieder beim Händler lag. Ja ja, so ist das.
(30.01.2010, 01:09 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex