Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Vollgas
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

Kolumne 53
Ungereimtheiten in Adventure-Perlen
Part VII
- Vollgas -
27.04.2017


'Thimbleweed Park'
Review
30.03.2017


'Zak McKracken and the Alien Mindbenders'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
15.03.2017


'Maniac Mansion'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
03.03.2017

ältere Artikel

Geniale PC-
Spiele-Franchises
Unvergessene Spieleserien, die jeder kennen sollte
(bislang 3 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'Syberia II'
Kostenlos
bei EAs 'Origin'
07.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: Animation Arts / Fusionsphere Systems
Vertrieb: Deep Silver
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win 2000/XP/Vista / Pentium III 800 MHz / 256 MB RAM / 32 MB Grafikkarte / ca. 2 GB Festplatte
USK: Freigegeben ab 6 Jahren
Offizielle Webseite: www.geheimakte-game.de
Genre-Hits kommen und gehen. 'Geheimakte Tunguska' überzeugte einst die Spieler und die Fachpresse gleichermaßen. Man war sich einig: Das Adventure war eines der größten Hits der letzten Jahre. Interessante Geschichte, tolle Präsentation und zudem noch aus unserem Heimatland. Dass so ein tolles Werk fortgesetzt werden würde, war so klar wie das Wasser in der Karibik. Dass es aber so schnell gehen würde, hätte man sicherlich nicht vermutet. Tatsächlich haben die engagierten Schmieden 'Animation Arts' und 'Fusionsphere Systems' gerade einmal zwei Jahre gebraucht. Kein Vergleich zu so manchem ausländischen Konkurrent, der gleich mal das Doppelte an Zeit benötigt. Dabei kommt die Fortsetzung namenstechnisch etwas gekürzt auf die heimischen Bildschirme. Kein 'Geheimakte Tunguska II', sondern schlicht: 'Geheimakte 2'. Hier sollte wohl eindeutig ersichtlich gemacht werden, dass sich der zweite Teil mit Allem beschäftigen kann, nur eben nicht nochmal mit der Katastrophe in Sibirien.
Nach dem Happy End des Vorgängers lief’s eigentlich richtig gut für Nina und Max. Doch nach all den Abenteuern, sehen sich die Beiden mit dem Alltag konfrontiert, den sie gemeinsam nicht meistern können - was zur Trennung der einstigen Turteltauben führt. Jeder versucht sich dabei auf seine eigene Weise vom Weggang des Anderen abzulenken. Nina bucht sich kurzerhand eine Passage auf einem Luxuskahn und Max stürzt sich in die Arbeit und reist nach Indonesien. Doch trotz der zahllosen Kilometer zwischen ihnen, können sie damit vielleicht dem Anderen entkommen, aber nicht den Problemen, die momentan der Welt große Sorgen bereitet: Naturkatastrophen. Die treten seit Menschengedenken immer wieder mit ihrer zerstörerischen Kraft in Erscheinung und fordern jährlich unzählige Todesopfer. Das mag sicherlich jedem bekannt sein, doch diese momentanen Katastrophen scheinen in Verbindung mit einer mysteriösen Sekte namens „Puritas Cordis“ zu stehen, die mal eben nichts weiter voraussagt, als den baldigen Weltuntergang. Obendrein haben sie die letzten Desaster vorhergesagt, die dann exakt chronologisch so eingetreten sind. Angst macht sich unter der Menschheit breit. Angst, welche der Sekte mehr und mehr Anhänger verschafft, da sie den einzigen Weg der Rettung vor dem Weltuntergang predigen. Nina und Max schenken den Weissagungen der Sekte keinerlei Glauben, werden allerdings beide mit den schrecklichen Auswirkungen konfrontiert. Während nämlich Nina auf dem Kreuzfahrtschiff merkwürdige Ereignisse beobachtet, trifft sich Max im indonesischen Dschungel mit seiner Kollegin Sam, die des Nachts von mysteriösen Gestalten entführt wird. Es gibt nun viele Fragen zu klären, doch dieses Mal nicht ausschließlich in Ninas und Max‘ Rolle. Ihr schlüpft dieses Mal auch in die Rolle des Nebencharakters Sam, sowie im Prolog in die Haut eines Geistlichen, mit dem die Geschichte eingeleitet wird und man sich mit der Steuerung vertraut machen kann, bevor es dann richtig losgeht.
Alles beim Alten
Was uns vom ersten Klick besonders gefallen hat, ist dass man sich als Spieler des ersten Teiles, wie auch als absoluter Neuling, sofort mit der Steuerung zurechtfindet. Praktisch wurde an der intuitiven Bedienung nichts Weltbewegendes verändert. Die rechte Maustaste dient immer noch zum Erkunden diverser Hotspots, die linke zum Nehmen, Reden und Benutzen. Ein Doppelklick veranlasst den Protagonisten zum Sprinten oder zum unverzüglichen Verlassen einer Location. Das geht alles so flott und locker von der Hand, dass es im Nu in Fleisch und Blut übergeht. Neu ist hingegen ausschließlich, dass der Protagonist automatisch die Beine in die Hand nimmt, sobald ein angeklickter Punkt etwas weiter entfernt ist. Das erspart dem Spieler sogar noch den Doppelklick. In Sachen Komfort kann man hier also keinesfalls meckern und sich ausschließlich auf das Wesentliche, nämlich die Rätsel und die spannende Geschichte, konzentrieren.
Gelungene Präsentation die Zweite
Bereits der erste Teil hat uns damals von vorn bis hinten gefallen. 'Geheimakte 2' baut auf diesem Argument auf und sieht durchweg noch deutlich schicker aus als der Vorgänger. Besonders gut gefallen, hat, neben der ungeheuren Detailverliebtheit in den Locations, der schicke, digitale Zoom auf die Gesprächspartner während der zahlreichen Dialoge. Aufgrund der hohen Auflösung, von 1280x1024-Bildpunkten, sieht man in Zusammenarbeit mit der zuschaltbaren Kantenglättung auch beim stärksten Zoom keine Grobkörnigkeit. Auch der nicht selten geäußerten Kritik des Vorgängers, dass die Animationen der Charaktere zu steif wirken würden, haben sich die Entwickler angenommen. Denn die sehen nun deutlich lebensnaher und einfach besser aus – ermöglicht durch die Technik des Motion Capturings. Glanzpunkt des Titels ist aber zweifelsohne die grafische Präsentation mit ihren detailverbliebten Locations und den aufwendigen, filmischen Sequenzen. Außerdem wird man bereits im Hauptmenü von der schieren Wucht des genialen Soundtracks ergriffen. Und wenn wir jetzt noch sagen, dass die deutsche Sprachausgabe, exakt wie im Vorgänger, ebenso vom Allerfeinsten ist und zudem auch die originalen Sprecher bietet, dürfte klar sein, dass Euch hier ein Spielgenuss vom Feinsten erwartet.
Logische Rätsel in Massen
Wer kennt’s nicht? Unlogische Rätsel bei denen man um fünf Ecken denken muss. Wer diese Art der Rätsel mag, ist bei 'Geheimakte 2' fehl am Platz. Tatsächlich geht’s hier nämlich absolut logisch zur Sache. Natürlich liegen nicht alle Grübeleien gleich auf der Hand, doch die Hirnarbeit wurde so gut in die Spielwelt eingebaut, dass alles schlichtweg nicht aufgesetzt oder erzwungen wirkt. Zudem bietet der Titel selbstverständlich erneut die bewährte „Snoop Key“-Funktion, mit der man bereits im ersten Teil sämtliche Hot-Spots auf einen Klick ersichtlich machen konnte. Außerdem lässt das Programm nur sinnvolle Lösungs- und Kombinationsmöglichkeiten zu. Alles Andere wird einfach ignoriert und keines Kommentars gewürdigt. Das hilft auch bei so mancher Lösung. Für besonders knackige Rätsel steht übrigens im non-stop geführten Tagebuch jeweils eine Hilfefunktion zur Verfügung, die Euch in die richtige Richtung stupst, so dass Ihr nicht allzu lange auf dem Holzweg umhergeistert.
Muss man haben!!
Bereits der erste Teil hat uns mit seiner spannenden Geschichte und der tollen Darbietung an den Monitor geschweißt. Die Fortsetzung tritt in die ohnehin sehr großen Fußstapfen des Vorgängers und kann da locker mithalten, gleichzeitig macht sie einiges sogar noch einen Tick besser, vor allem in den Bereichen Grafik und Steuerung. Der Plot ist von der ersten Sekunde superspannend und lässt einen so schnell nicht wieder los. Schade nur, dass er doch etwas schwach aufgelöst wird. Da hätte man etwas mehr erwartet. Macht aber nichts, denn der Weg bis zum Finale wird nichtsdestotrotz genial erzählt und motiviert zum Weiterrätseln. Vor allem der automatische Charakterwechsel wurde clever in die Spielmechanik eingebaut. Mehrfach gibt’s nämlich vor dem Wechsel einen kleinen Cliffhanger, bei dem man sich wünschen würde, dass man noch nicht in den anderen Charakter wechseln würde. Das sorgt für Spannung und Motivation – und davon hat 'Geheimakte 2' mehr als genug, zumal auch Teil zwei erneut auf ältesten PC-Systemen den Dienst antritt. Wer’s nicht kauft, verpasst da ein ganz großes Abenteuer!!

[ 08.10.2008 ]

Kommentare

Sven: Also ich bin etwas enttäuscht. Es war ein gutes Adventure konnte gut mit den anderen Titeln 2008 mithalten.Und es hat mich gut unterhalten.
Aber trotzdem für mich die Enttäuschung des Jahres. Einfach nur, weil ich mir (auch anhand der Aussagen nach dem 1. Teil) mehr erwartet habe. :)
Zur Sprachausgabe: Finde die Stimme von Max passt gar nicht. Aber naja ich musste mich eh
etwas daran gewöhnen, weil ich den ersten Teil doch nur auf englisch gespielt habe! :D
(08.10.2008, 20:09 Uhr)

Lamar: Also ich finde das Spiel sehr sehr gut, nur finde ich es auch viel viel zu kurz. Hätte ruhig noch 3-4 Kapitel mehr haben können, so wie Geheimakte 1, die fand ich wesentlich länger !!

Habe es schon 2 x gezockt, und beim 2 x ist man natürlich rasend schnell durch :-((

Aber ansonsten ein geiles Adventure.
(08.10.2008, 20:50 Uhr)

okawango: Zu den positiven Aspekten hat Falko Tetzner sehr viel gesagt. Das muss reichen :-).

Zu den negativen Dingen.
Ja wir freuen uns sehr, wenn ein Titel aus Deutschland stammt. Nicht wenig freuen wir uns, wenn im Spiel die eine oder andere deutsche/europäische Stadt mit einbezogen wird. Auch gut. Das sollte und aber niemanden dazu verleiten, mit Deutschen Titeln sanfter umzugehen. Im Gegenteil. Wenn wir erreichen wollen, dass in Deutschland die Qualität der Adventure sich stetig verbessert, MÜSSEN wir Qualitätsmanagement betreiben.

Als ich das Demo gespielt hatte, war ich hin und weg. Ich musste einfach diesen Titel haben.
Doch dann fing das Spiel an deutlich zu schwächeln. Logische Rätsel sind gut. Aber zu einfache sind nicht gut. Und erzwungene Rätsel - das zumindest war mein Gefühl - sind sehr schlecht. Man hatte immer wieder das Gefühl, dass die Entwickler gedacht haben, 'jetzt müssen wir aber noch ein Rätsel mit einbauen', nur um eine bestimmte Rätseldichte zu erreichen.

Und ich muss Lamar voll und ganz zustimmen, was die Spieldauer angeht. Bitte Leute. Was war denn das?

Noch etwas ganz Eklatantes. Tunguska war etwas, was in Wirklichkeit stattgefunden hat. Gebe ich bei google das Stichwort "Tunguska" ein, so bekomme ich als erstes Ergebnis einen Eintrag bei Wikipedia über das Tunguska-Ereignis. Und zwar in der wirklichen Welt.
Wohingegen wenn ich bei google "Puritas Cordis" eingebe, ist das erste Ergebnis das Spiel Geheimakte II.
Die Erde hat mehr Geheimnisse als das Tunguska-Ereignis vorzuweisen. Und genau da hatten die Entwickler eigentlich beim ersten Teil eine - sagen wir einmal - Marktlücke entdeckt. Das hatte den ersten Teil so ungemein spannend gemacht. Meine Enttäuschung beim ersten Teil bezog sich auf das nicht ausreichende Ausschöpfen der Thematik.

Zum Schluss kommt dann dabei eben ein zweiter Teil heraus, das mit der in dem ersten Teil begonnenen Tradition gleich bricht und sich einreiht in die Reihe der - sagen wir dazu - Standartadventure.
Schade.

Tja, liebe Entwickler. Adventurespieler sind eben ein etwas komplizierteres/anspruchsvolleres Publikum.

Fazit: Ich hoffe auf einen dritten Teil. Ich hoffe, dass diese Seite von den Entwicklern besucht wird, und dass die darin geübte Kritik nicht persönlich sonder konstruktiv verstanden wird. Und ich hoffe wieder auf ein Thema aus der wirklichen Welt, das in einem Adventure thematisiert wird.

Liebe Grüsse
(11.10.2008, 00:47 Uhr)

Terrence_Hill08: Naja - Einige können meckkern, aber ich finde es als guten Nachfolger! Selbst die Rätsel machen einen logischen Sinn, wo bei anderen es schwerfällt (so Blond) mit schwirigen bis seltsame logiken zu kämpfen.Hat mich auch an alte LA Adventures Erinnert!
Mir hats Spaß gemacht und ich habe schon lange dran gesessen um die Lösung zu erreichen!
(11.10.2008, 14:39 Uhr)

Lamar: Also So Blonde fand ich auch sehr schwierig, und die viele hin und her Rennerei ging mir auch mächtig auf die Nerven, da man nicht per Doppelklick direkt ins nächste Bild kommt.

Aber auch So Blonde ist ein sehr schönes, aber schwieriges Adventure mit viel Rennerei. !!
(11.10.2008, 16:05 Uhr)

BruderVerdruss: .
Ein schönes Spiel. Viel mehr kann man nicht drüber sagen.
Es ragt nicht unbedingt aus der Masse heraus, aber Schwächen sind auch keine feststellbar.
Ob es zu kurz war oder nicht kann ich nicht vernünftig definieren, da ich einige Zeit vorher die Demo gespielt habe, die ja vollkommen deckungsgleich mit dem ersten Spielabschnitt ist. Deswegen war der Rätselaufwand dort nur minimal und der Zeitaufwand auch.
Was mir allerdings ausnehmend gut gefallen hat waren die mehr oder weniger versteckten Gags und Seitenhiebe auf alles und jedes. Selten so geschmunzelt in letzter Zeit.
Fazit:
Es hat sich wirklich gelohnt, das Spiel zu kaufen.
Gruß
Bruder Verdruss
(02.01.2009, 20:09 Uhr)

Spunky: Super geiler würdiger Nachfolger. Habe es zusammen mit meiner Frau gespielt. Sie die weiblichen, ich die männlichen Parts. (Wenn ich gewusst haätte, dass Paris so lange dauert^^).
Tolles Spiel an dem es nichts zu meckern gibt. Die, die meckern, haben einfach schon zuviel kritisiert und klappern nur ihr 0815-Zettel ab, wie ein Spiel zu bewerten ist. Schade!
Freue mich schon auf den dritten Teil, der laut Entwickler auf jeden Fall irgendwann mal erscheinen soll.
(30.03.2009, 22:00 Uhr)

Carlos45: Habe Geheimakte Tunguska teil 1 und 2 durchgespielt
würde mich mal interessieren ob noch eine Vortsetzung in Planung ist.
(01.01.2010, 16:11 Uhr)

Pyros: Sehr gelungenes Game,hatte viel Spass beim zocken! Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung!!
9,5/10
(15.09.2010, 19:04 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex