Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Vollgas
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)
Thimbleweed Park

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

Kolumne 53
Ungereimtheiten in Adventure-Perlen
Part VII
- Vollgas -
27.04.2017


'Thimbleweed Park'
Review
30.03.2017


'Zak McKracken and the Alien Mindbenders'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
15.03.2017


'Maniac Mansion'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
03.03.2017

ältere Artikel

(Zu) lang ist's her
Retro-Kolumne über Spieleklassiker aller Plattformen
(bislang 12 Parts)


Stiefbruder Rollenspiel
Besonders hervorzuhebende Rollenspiele
(beendet - 2 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 7 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Geheimakte Tunguska'
iOS-Version
kostenlos
(bis 20.04.)
[2,16 GByte]
08.04.2017


'Thimbleweed Park'
Launch Trailer
[Stream]
30.03.2017


'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'Syberia II'
Kostenlos
bei EAs 'Origin'
07.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017
Hersteller: Daedalic Entertainment
Vertrieb: Daedalic Entertainment
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win XP/Vista / Prozessor 1,0 GHz / 512 MB RAM / 64 MB Grafikkarte / ca. 7 GB Festplatte
USK: Freigabe ohne Altersbeschränkung
Offizielle Webseite: edna.daedalic.de
Eine psychiatrische Anstalt ist ein Ort, wo Menschen mit großen Problemen kompetent geholfen werden soll. Doch die Medien haben daraus eine „Klapsmühle“ gemacht, in der vollkommene Wahnsinnige in einer verfallenen Ruine vor der Außenwelt weggesperrt werden. Welche der beiden Ansichten man auch glauben mag, sie haben eines gemein: Man möchte nicht dorthin. Eine junge Dame namens Edna könnte jedoch daran etwas ändern …

Besagtes, junges Frauenzimmer wacht in einer Gummizelle auf, ohne Erinnerung an ihre eigene Vergangenheit. Einziger Freund an diesem hoffnungslosen und einsamen Ort ist ihr Plüschhase Harvey, ihr imaginärer Begleiter, der praktisch zu allem etwas zu sagen hat. Leider nicht zur Geschichte seiner Besitzerin. Er ist genauso ratlos, warum sie in einer Nervenheilanstalt gelandet sind. Eines wissen aber beide: Es muss zu Unrecht sein. Also fassen sie den Plan auszubrechen und kommen dabei immer wieder Anhaltspunkten auf die Schliche, mithilfe derer sich beide an Ednas Kindheit erinnern können. Doch das Ziel, sich zu erinnern, wird für einen Moment zweitrangig, als nach dem Ausbruch aus der kleinen Gummizelle ein Gespräch des Anstaltsleiters Dr. Marcel aufgeschnappt wird. Denn der versucht anscheinend Ednas Erinnerungen an die Vergangenheit aus ihrem Kopf zu verbannen. Zu allem Überfluss scheint ihr Vater vor Jahren wegen Mordes inhaftiert worden zu sein. Mit diesem Wissen gewappnet, gibt es für Edna und Harvey kein Halten mehr. Sie müssen nicht nur aus der Anstalt ausbrechen, sondern auch die Unschuld Ednas Vater beweisen.
Die Kunst des Telemorphens
Hin und wieder finden die beiden Bezugspunkte, die direkt mit der Vergangenheit in Verbindung stehen. Durch diese ist es Harvey möglich, Edna in ihre Kindheit zu katapultieren und Geschehnisse aus dieser Zeit noch einmal zu erleben oder gar damals erworbene Fähigkeiten erneut zu erlernen. Diese Sequenzen kommen leider im Spiel deutlich zu selten vor, sind sie doch einer der großen Höhepunkte des Adventures. Unter anderem lernt man gerade durch sie Edna erst richtig kennen. Es ist kaum zu glauben, wieviel Sympathie man während des Grübelns für den gezeichneten Pixelhaufen aufbringt. Selten war eine Figur derart lebendig und so gut durchdacht. Während die Steuerung sich im Großen und Ganzen an die bewährte SCUMM-Mechanik anlehnt, laufen die eben erwähnten Rückblenden etwas anders ab. Dort kann man nämlich zusätzlich den Hasen Harvey steuern, und via Drag-and-Drop interessante Gegenstände auf eine Inventarleiste ziehen, um anschließend mit Edna darüber zu sprechen. Überhaupt quillt das Abenteuer im gesprochenen Wort fast über. Bereits während der Installation haben wir mit Erstaunen feststellen müssen, dass es sich von den zu installierenden rund 7 GByte - bei über 90%(!!) - ausschließlich um Sprachdateien handelt. Edna hat zu allem - jedem Nagel, jedem Stützpfeiler - einen passenden Kommentar parat. Doch dem noch lange nicht genug: Sämtliche Gegenstände in den Locations lassen sich zusätzlich mit Harvey benutzen, der dann ebenfalls noch zahllose Kommentare von sich gibt. Sollte man einmal feststecken, lohnt es sich auf jeden Fall letzte Option mal kräftig auszuschöpfen, was dann regelmäßige Schmunzler und Lacher zur Folge hat. Ein derartig ausgearbeitetes, umfassendes Dialog-Script hat man im Adventure-Bereich selten gesehen. Zudem ist das hervorragend vertont und mit perfekten Sprechern besetzt, die gekonnt Betonungen und Akzente treffen – eine absolute Glanzleistung!! Daneben glänzt ebenso der Soundtrack mit angenehmen und passenden Melodien.
Mal etwas Anderes
Nicht nur, dass das Spiel vollständig in der Programmiersprache „Java“ entwickelt wurde, was gerade im kommerziellen Bereich sehr ungewöhnlich ist, zusätzlich sind sämtliche Locations vollständig von Hand gezeichnet. Wir denken, dass dieser Umstand wohl der einzige sein wird, der nicht durchgehend Freunde findet. Immerhin erinnert das Gesehene oft an ein Flash-Spielchen aus dem World Wide Web als an ein kommerzielles Adventure. Doch hat man erst ein paar Stunden an Ednas Seite verbracht, will man den Stil auch nicht mehr missen wollen, passt er doch zu dem skurrilen Drumherum. Immerhin trifft man zahlreiche komische Typen. Bei dem Einen besteht das Vokabular lediglich aus dem Wort „Droggelbecher“, der Nächste nennt sich „Alu-Mann“, der mit einem Kleiderbügeln besondere Schwingungen aufnehmen können will und wieder ein Anderer steckt in einem Bienenkostüm und kann eine derartige Ohrenschmalzproduktion vorweisen, dass man damit glatt den Fensterkitt ersetzen könnte. Die Ideenvielfalt der Charaktere ist so abwechslungsreich, dass sie angenehm an Klassiker wie 'Day of the Tentacle' von 'LucasArts' erinnert, was sich ebenfalls in einigen Soundfiles wiederspiegelt. Sackt Edna nämlich einen Gegenstand ein, dann ertönt das gleiche Sample wie einst beim kalifornischen Klassiker.
Java als Vor- und Nachteil
Wie bereits gemeint, griffen die Entwickler auf die plattformübergreifende Programmiersprache „Java“ zurück, veröffentlichten das Spiel aber lediglich mit einer Installationsroutine für Windows-Systeme. Mittlerweile haben gewiefte Zocker dem Titel beispielsweise auch auf dem Macintosh das Ausbrechen beigebracht. Warum diese Hybrid-Technik nicht genutzt und entsprechend vermarktet wurde, bleibt wohl ein Geheimnis der Entwickler. Wie dem auch sei, es ist möglich, Edna sowohl im Vollbild als auch im Fenstermodus zu durch rätseln. Leider ist bei hohen Windows-Auflösungen letzter Modus kaum zu empfehlen. Immerhin kommt 'Edna bricht aus' lediglich mit einer kleinen Auflösung von nur 800x600 Bildpunkten daher, was dann damit endet, dass das Spiel lediglich in Briefmarkengröße spielbar ist. Ein weiterer Kritikpunkt ist die verdammt lange Lade- und Speicherzeit von Spielständen. Bei einem kleinen Rechner kann da schnell der Eindruck entstehen, der Titel wäre abgestürzt. Immerhin friert das Bild vollkommen ein, der Mauszeiger lässt sich nicht bewegen und dieser Zustand hält dann im Schnitt für 10 Sekunden an. Eben je nachdem, wie aktuell die Hardware unterm Schreibtisch ist. Auch die wenigen, brauchbaren Einstellmöglichkeiten haben den Nachteil, dass sie beim nächsten Start neu konfiguriert werden müssen. Das Adventure merkt sich nämlich nicht die beim letzten Start gewählte Konfiguration. Das betrifft zwar nur ganz wenige Details, die kaum auffallen, hätte aber nicht sein müssen.
Ausbruch geglückt?
Beim Betrachten der ersten Screenshots und selbst nach dem ersten Start rümpften wir erst einmal etwas die Nase. Immerhin ist die Optik unzeitgemäß und auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Was wir jedoch nicht erwartet hatten, war der Umstand, dass uns der Titel im Nu in seinen Bann zog. Edna und ihr sprechender Plüschhase Harvey sind schlichtweg zu sympathisch, als dass man ihnen beim Ausbruch nicht unter die Arme greifen würde – was neben den guten Dialogen auch an den tollen Sprechern liegt. Insbesondere die Rückblenden sind toll inszeniert, kommen jedoch viel, viel zu selten vor. Die Rätsel sind durchweg logisch und bieten für Fortgeschrittene genügend Grübelstoff. Eventuell könnten sich jedoch Anfänger etwas überfordert fühlen, da man zu Beginn fast mit Locations und Hotspots erschlagen wird. Unterm Strich haben wir uns in Edna erst auf den zweiten Blick verliebt, dann aber über beide Ohren. Unbedingt kaufen!

[ 10.07.2008 ]

Kommentare

Tom G.: Das Spiel muss ja gut sein, aber die optik ist ziemlich grauenvoll fürs Auge. Auf The WHispered World freue ich mich mehr.
(10.07.2008, 14:27 Uhr)

Marc P-Seven: Habe schon angetestet - ECHT KRANK COOL! Also ich weiß die Grafik,aber es ist passend! Nicht meckern Spielen, genauso wie mit Deutschland - Nicht meckern - Spielen (immerhin Finale)
Ich empfehle es !
(10.07.2008, 18:29 Uhr)

Icke: Grafik: zu murklig- Grafikstil: sehr gut. 3D ist modern, Mode und auch schön wo es passt. 2D wird seinen Platz behaupten wo es hinpasst. Es gibt doch immer noch Bücher mit den total veralteten Federzeichnungen in schwarz- weiß;)
(16.07.2008, 21:26 Uhr)

okawango: Das Wort, das mir bei diesem Spiel nach einer Weile des Spielens einfiel, war "charmant".

Dieses Spiel wurde ohne Zweifel von Adventurefans mit mäßigen finanziellen Möglichkeiten entwickelt.

Mir hat der Charme allein nicht gereicht.
(28.07.2008, 20:31 Uhr)

Harvey: Droggelbecher?
(06.08.2008, 08:09 Uhr)

Tom G.: DROGGELBECHER!!!
(13.08.2008, 21:55 Uhr)

Remy: Droggelbercher!
(16.08.2008, 23:50 Uhr)

Ich eben: ich installiere es grade, aber ich finde, dass es auch mal ganz lustisch is, wenn die Grafik nicht so modern is. Droggelbecher, ge?
(19.08.2008, 17:13 Uhr)

BruderVerdruss: .
Hab mir jetzt -trotz anfänglicher Skepsis- die Demo runtergeladen und installiert.
Dafür, dass mir die Optik eigentlich zu samstagsnachmittags-TV-Kiddieserien-haft ist hat mir das Spiel doch gefallen.
Zum Vollpreis werd ichs mir wohl nicht kaufen, aber wer weiss... spätestens in ein paar Monaten gibts es bestimmt irgendwo günstig zu kaufen.
Als Budget-Titel ist es sein Geld dann allemal wert.
so long
Bruder Verdruss
(23.08.2008, 20:01 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex