Kolumnen
Off Topic
Blog
Downloads
FAQ

Day of the Tentacle RM
Grim Fandango RM
Indiana Jones III
Indiana Jones IV
Indiana Jones V
Indiana Jones VI
Loom
Maniac Mansion
Monkey Island SE
Monkey Island II SE
Monkey Island III
Monkey Island IV
Sam & Max Hit the Road
The Dig
Vollgas
Zak McKracken and the Alien Mindbenders

Baphomets Fluch DC
Baphomets Fluch II
Baphomets Fluch III
Baphomets Fluch IV
Baphomets Fluch V
Beneath a Steel Sky
In Cold Blood
Lure of the Temptress

Floyd
Simon the Sorcerer
Simon the Sorcerer II
Simon the Sorcerer III
Simon the Sorcerer IV
Simon the Sorcerer V

Cruise for a Corpse
Future Wars
Operation Stealth

Blade Runner
The Legend of Kyrandia
The Legend of Kyrandia II
The Legend of Kyrandia III

Kings Quest
Kings Quest II
Kings Quest III
Kings Quest IV
Kings Quest V
Kings Quest VI
Kings Quest VII
Kings Quest VIII
Larry
Larry II
Larry III
Larry IV
Larry V
Larry VI
Larry VII
Phantasmagoria II
Space Quest III
Space Quest IV
Space Quest V
Space Quest VI

Discworld
Discworld II
Discworld Noir

Myst
Myst II
Myst III
Myst IV
Myst V

Dreamfall
Dreamfall Chapters
The Longest Journey

Batman - The Telltale Series
Bone Gold
Sam & Max: Season I
Sam & Max: Season II
Tales from the Borderlands
Tales of Monkey Island
Wallace & Gromit

1½ Ritter
A New Beginning
Edna bricht aus
Silence
The Whispered World

Ankh
Ankh II
Ankh III
Black Sails
Jack Keane (JE)

Geheimakte Tunguska
Geheimakte 2
Lost Horizon

Runaway (SE)
Runaway II
Runaway III

A Vampyre Story
Black Mirror
Black Mirror II
Erben der Erde
Everybody's Gone to the Rapture
Firewatch
Flight of the Amazon Queen
Life is Strange
Murdered: Soul Suspect
Oxenfree
Soma
The Book of Unwritten Tales
The Moment of Silence (SE)

15 Days
3 Skulls of the Toltecs
Alida
Alien Incident
Alter Ego
Amenophis
Atlantis Evolution
Atlantis V
Aura
Barrow Hill
Belief & Betrayal
Ceville
Clever & Smart
Criminal Intent
Dark Fall II
Darkness Within
Das Eulemberg Experiment
Das Geheimnis der Druiden SE
Das Geheimnis der vergessenen Höhle
Die Kunst des Mordens
Die Kunst des Mordens II
Die Rückkehr zur geheimnisvollen Insel
Dracula III
Dreamweb
Egypt III
Evany
Everlight
eXperience112
Fahrenheit
Flies
Ghost Pirates of Vooju Island
Goin' Downtown
Hook
In 80 Tagen um die Welt
J.U.L.I.A. - Among the Stars
Keepsake
Law & Order
Law & Order II
Machinarium
Mata Hari
Memento Mori
Nibiru
Nostradamus
Outlast (+DLC)
Overclocked
Paradise
Penumbra II
Perry Rhodan
P·O·L·L·E·N
Reise zum Zentrum des Mondes
Reprobates
Salammbo
Schizm II
Scratches (DC)
Sherlock Holmes II
Sherlock Holmes III
Sherlock Holmes IV
Sherlock Holmes V
Sinking Island
So Blonde
Still Life (SE)
Still Life II
Sunrise
Syberia
Tell
The Abbey
The Descendant
The Lost Crown
The Lost Files of Sherlock Holmes
The Lost Files of Sherlock Holmes II
The Secrets of Da Vinci
The Westerner
Thorgal
Tony Tough
Tony Tough II
Treasure Island
Und dann gabs keines mehr
Undercover
Universe
Vandell

Adventurecorner
Monkey Island Inside
Tentakelvilla

ca. 1,4 Millionen
Besucher vom
03.02.2002 bis
August 2015
(Counter offline)

© 2002 - 2017
Adventures Unlimited

'Zak McKracken and the Alien Mindbenders'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
15.03.2017


'Maniac Mansion'
Klassiker-Review
(neu aufgelegt)
03.03.2017


Kolumne 52
(Zu) lang ist's her
Part XII
18.02.2017


Kolumne 51
15 Jahre
'Adventures
Unlimited.de'
03.02.2017

ältere Artikel

Geniale PC-
Spiele-Franchises
Unvergessene Spieleserien, die jeder kennen sollte
(bislang 3 Parts)


(Zu) lang ist's her
Retro-Kolumne über Spieleklassiker aller Plattformen
(bislang 12 Parts)


Die besten 25
Adventures aller Zeiten
Rein subjektiv die für uns besten 25 Abenteuerspiele
(beendet - 5 Parts)


Ungereimtheiten in
Adventure-Perlen
Auch Legenden
machen Fehler
(Bonus: Trivia-Infos)
(bislang 6 Parts)

weitere Kolumnen

ScummVM
Der Kult-Interpreter für LucasArts-Adventures und viele mehr
(Anleitung im FAQ)


DOSBox
Emuliert MS-DOS und alle Adventures, welche dieses voraussetzen
(Anleitung im FAQ)


VMWare
Workstation Player
Virtualisiert u.a. Win98/XP für ältere Adventures
(Anleitung im FAQ)

'Full Throttle
Remastered'
Pre-Order Teaser
15.03.2017


'Syberia II'
Kostenlos
bei EAs 'Origin'
07.03.2017


'The Secret of
Monkey Island'
Comic by
Paco Vink
(re-upload)
02.03.2017


'Syberia III'
Trailer
[Stream]
09.02.2017


'Thimbleweed Park'
Preview-Version
im Video
[Stream]
07.02.2017


'Amiga Story'
Dokumentation
(ca. 2h / engl.)
[Stream]
07.02.2017


'Psychonauts II'
Quarry Art
Test Video
[Stream]
06.02.2017
Hersteller: City Interactive
Vertrieb: Lautsprecher Promotion
Steuerung: Maus
Systemanforderungen: Win XP/Vista / Pentium IV 2 GHz / 512 MB RAM / 64 MB Grafikkarte / ca. 4 GB Festplatte
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Offizielle Webseite: www.artofmurdergame.com/aom2
Nachdem der polnische Entwickler 'City Interactive' mit dem gleichnamigen Erstlingswerk ein gutes und ansprechendes Adventure entwickelte, das jedoch technisch kleinere Aussetzer hatte, serviert man – nur rund ein Jahr später – gleich einen Nachfolger. Ob man sich der wenigen Kritik des Vorgängers angenommen hat, versuchen wir, im nachfolgenden Test zu erörtern.

Ohne Verschnaufpause oder lange Einleitung wirft uns die Fortsetzung, wie eine Kurzgeschichte im Deutschunterricht, gleich direkt in die laufenden Ermittlungen. Ein Mörder, der sich selbst der „Puppenspieler“ nennt, hat ein weiteres Mal zugeschlagen. Dieses Mal in einem kleinen Apartment in der Stadt der Liebe. Dabei ist Frankreich aber gar nicht sein Revier, hat er doch zuvor in den vereinigten Staaten mehrere Opfer auf seinem Gewissen. Deshalb entsendet das FBI die junge Agentin Nicole Bonnet, um abzuklären, ob es sich bei dem Täter erneut um den „Puppenspieler“ oder vielleicht nur um einen grotesken Nachahmer handelt. Dummerweise ist die örtliche Polizei wenig erfreut darüber, dass sich die amerikanischen Behörden in die französischen Ermittlungen einmischen. So muss sich Nicole unpraktischerweise alleine durch die Beweislast schlagen, um herauszufinden, was die scheinbar wahllosen Opfer gemeinsam haben könnten und vor allem, wer hinter den bizarren Morden steckt, bei dem tote Menschen wie Puppen aufgehangen werden.
Auf „Los“ geht’s los!
Die Entscheidung, den Spieler nicht mit viel Vorgeplänkel direkt in die laufenden Ermittlungen zu werfen, ist eine interessante Idee, auch wenn sie den Nachteil haben könnte, dass man sich anfangs etwas uninformiert vorkommt oder gar vermutet, eine wichtige Sequenz unbeabsichtigt übersprungen zu haben. Doch hat man erst einmal den Tatort in Paris untersucht, ist man im Nu von der Handlung eingenommen. Wie beispielsweise im großen Blockbuster-Movie-Vorbild 'Sieben', finden sich nämlich allerhand Hinweise, die der Täter absichtlich am Tatort versteckt hat und die den französischen Ermittlern entgangen sind. So ist Nicole ihren Kollegen vor Ort ständig voraus und ermittelt fast ausnahmslos im Alleingang. Dabei entwickelt sich erst im Laufe der Zeit die Tragweite der Handlung, die die junge Agentin, neben Paris, auch nach New Orleans, Marseilles, das kubanische Havanna und in die spanischen Pyrenäen, quer über den Globus zieht. Die Handlung ist dabei kontinuierlich spannend erzählt und mit rund fünfzig filmischen Sequenzen sehr gekonnt inszeniert.
Schlappe Gespräche
Weniger gut gefallen haben uns aber die eher minimalistischen Dialoge. Die sind zwar sauber vertont und mit guten, wenn auch keinen prominenten, Sprechern besetzt worden, doch stützt man sich in den Unterhaltungen zu oft nur auf das Wesentliche. Entweder man befragt Personen zu diversen Mordfällen oder spricht sie nur an, weil man einen Gegenstand benötigt. Trotz komfortablem Multiple-Choice-System wird von dem dadurch einfach deutlich zu wenig Gebrauch gemacht. Recht häufig steht sogar nur eine oder zwei Auswahlmöglichkeiten bereit, Dialogrätsel finden sich bei einer derart spärlichen Anzahl von ansprechbaren Themen gleich gar nicht. Hin und wieder war es sogar störend, wenn man in Kuba ständig von A nach B hetzt, nur um bei einem Gesprächspartner eine Lösungsmöglichkeit in Erfahrung zu bringen, die dann eventuell doch nicht funktioniert, nur um dann erneut nachfragen zu müssen. Unverständlich war leider auch, dass alle Aussagen mit simplen Mausklick übersprungen werden können, die Objektbeschreibungen oder das obligatorische „Das kann ich nicht verwenden“ nicht.
Lineare Ermittlungen
Die Spurensuche entpuppt sich schnell als äußerst linear. Das geht soweit, dass Gegenstände erst dann aufgenommen werden können oder gar erst dann als Hotspot sichtbar werden, wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Erfreulicherweise ist das jedoch nicht in dem Maße wie es einst in 'Runaway' der Fall gewesen war, wo man, im weiteren Spielverlauf, ständig in diversen Taschen neue Gegenstände fand. In 'Die Kunst des Mordens II' sind die nötigen Objekte bereits im Vorfeld aufgefallen und oft nur wenige Klicks entfernt gebunkert. Ein Rätsel war aber dennoch sehr nervend: Als man nämlich eine zerrissene Karte wieder zusammenpuzzeln muss, zerfällt die Karte wieder in ihre Bestandteile, sofern man vergisst, die Teile gleich mit Klebeband aneinander zu befestigen. Erscheint natürlich logisch, ist aber störend, wenn minutenlange Arbeit, aufgrund dieses Fehlers, für die Katz ist.
Optisch ansprechende Jagd
Sehr schick präsentiert sich das Adventure vor allem in grafischer Hinsicht. Überzeugte der Vorgänger bereits mit schick gerenderten Orten, hat man im zweiten Teil noch eine Schippe drauf gepackt. Vor allem die eingebetteten Animationen und die vielen kleinen Details erschaffen eine glaubhafte und vor allem realistische Atmosphäre am heimischen Monitor: Ein Windzug bewegt die Blätter im Wind oder Mücken tummeln sich um eine Laterne. Den einzigen Punkt, der man hier ankreiden könnte, ist die Auflösung von nur 1024x768 Bildpunkten, die keinerlei Spielraum nach oben lässt. Die Konkurrenz ist da zumeist schon weiter und bietet höhere Auflösungen. Dafür läuft der Titel aber auch bereits auf einem Rechner mit verdammt dicker Staubschicht. Akustisch gibt’s nur wenig zu bemängeln. Die deutsche Sprachausgabe ist solide und der des Vorgängers absolut ebenbürtig. Auch wenn sich keine prominenteren Sprecher in die schalldichte Kammer gequetscht haben, sind die meisten Charaktere gut besetzt. Die Sounduntermalung ist in Ordnung. Lediglich zu Beginn in Paris werden die Stücke etwas zu oft wiederholt.
Aus (den wenigen) Fehlern gelernt!
Persönlich fanden wir den ersten Teil bereits durchweg gut gelungen. Wer ebenso dachte, der kann sich blind die Fortsetzung ins Regal stellen. In 'Geheimakte FBI' trübten nur die schwankende Performance und der lasche Einstieg das Bild. Beides hat man in der Fortsetzung ausgebessert. Keine unbeständige Framerate (Bilder pro Sekunde) mehr und den laschen Start hat man gleich komplett weggelassen, indem man den Spieler direkt in die laufenden Ermittlungen steckt. Die beschäftigen Euch auf jeden Fall einige Grübelabende, der Umfang des Adventures ist nämlich nicht von schlechten Eltern – ähnlich der des Vorgängers. Und mit einem Verkaufspreis von unter dreißig Euro findet man wohl kein besseres Abenteuerspiel, das für das hart erarbeitete Geld mit einem so guten Preis-Leistungsverhältnis aufwarten kann. Auf der spannenden Jagd nach dem Mörder scheint jeder Cent gut angelegt! Wer den ersten Teil mochte, sollte mit dem Kauf nicht zögern. Wer Nicole Bonnet hingegen noch nicht kennt, sollte der guten Frau auf jeden Fall eine Chance geben! Und die Macher scheinen von Ihrer Arbeit ebenfalls überzeugt zu sein. Eine weitere Fortsetzung ist nämlich bereits in Arbeit.

[ 04.03.2009 ]

Kommentare

Lamar: Ich kann nur sagen, absolut geile Grafik, absolut geile und viele Locations, Rätselkost Haufenweise vorhanden (wenn auch nur 2 x im Spiel so richtig schwer).

Die Rätsel liegen alle auf der Hand und sind schnell und gut zu bewältigen. Bis auf 2 Nüsse, an denen auch ich lange gerätselt habe.

Alles in allem ein Traum Adventure, fast so gut wie Geheimakte 1 & 2, und wesentlich besser als der 1 Teil von "Die Kunst des Mordens"

Preis/Leistung ist bei diesem Spiel voll erfüllt und absolut gerecht.

Bei mir gab es einen dicken fetten Bug im Kaufladen am Spielautomat. Ohne Savegame von jemand anderem wäre man hier gar nicht mehr weiter gekommen. Da muß schnell ein Patch her.

Also ich bin total angetan von der grandiosen Grafik und den Schauplätzen.

Also dieses Spiel muß man als Adventure Fan einfach kaufen. Das macht man keinen fehlkauf, auch vom Preis her total in Ordnung.
(04.03.2009, 19:42 Uhr)

Anonymous: Habe das Spiel durchgespielt. Muß sagen echt gelungen. Wesentlich spannender und schöner als der erste Teil. Preis-Leistung ist o.k.
Klare Kaufempfehlung.
(25.03.2009, 08:33 Uhr)

thuglife: also mir fällt nix ein einfach traumhaft dieses game, ich hoffe es kommt 3 teil auch raus :)
(28.03.2009, 03:40 Uhr)

Pyros: gutes Game,keine Frage!!!EMPFEHLENSWERT!!!
9/10
(15.09.2010, 19:00 Uhr)

Eigenen Kommentar erstellen:

Name:
E-Mail: (optional)

Bitte diese Zeichenfolge eingeben und die Zahl zwei dazuaddieren:

Captcha Code
HTML ist deaktiviert | max. 2500 Zeichen

Script by Alex